Alle Artikel mit dem Schlagwort: Spenderin

Unsere Spenderin ❤️

Darf ich vorstellen? Die Spenderin von 50% der Gene unserer zukünftigen Zwillinge 😊 Heute kam DIE langersehnte Mail! Nun haben wir ein paar Eckdaten unserer Spenderin und ich freue mich wie ein Schneekönig! Klar, ich hätte jede genommen, denn außer der Gesichtsform und der Nase war es mir eigentlich völlig wurscht, wie die Spenderin aussieht. Und genau bei diesen beiden Punkten muss ich der Klinik einfach vertrauen:   Lucie (ich nenne sie jetzt einfach mal so, denn irgendwie verbinde ich diesen Namen mit Prag und der Eizellspende): Jahrgang: 1990 Blutgruppe: 0 neg Haarfarbe: dunkelblond Augenfarbe: blau Größe: 176 cm Gewicht: 62 kg Ausbildung: Fernstudium – spezielle Pädagogik, Mutterschaftsurlaub Sonstiges: gesund, 1 gesundes Kind (geb. 2013), sehr hübsch, klug und lieb, hat schon einmal erfolgreich gespendet   Ich könnte gerade heulen, so freue ich mich! Wie war das bei Euch (anonyme Kommentare sind auch ok!)? Im Endeffekt sind es nur ein paar Eckdaten, aber DAS ist die Frau, die uns dabei helfen wird, Eltern zu werden (ohhh, meine Emotionen machen mir gerade Bauchschmerzen).   Leider dürfen wir ihr kein Dankeschön zukommen lassen, aber eine Karte …

Letzte Fragen

Nachdem die Urlaubsvertretung meiner Lucie auf meine Fragen hin sich nicht mehr gemeldet hat, habe ich nun gerade meiner Lucie eine laaange Mail (endlich wieder auf deutsch) mit allen noch offenen Punkten geschrieben. Ich hoffe, dass ich dann am Montag meine übrigen Rezepte bekomme, den ganz genauen Behandlungsplan und eine Übersicht über unsere Spenderin 🙂 Und obwohl wir nun schon sooft geschrieben haben, hatte ich doch wieder ein paar letzte Fragen: Bitte schreiben Sie auf alle Rechnungen an uns nur „ISCI“, bitte nicht „Eizellspende“ Wir möchten gerne einen Blastozystentransfer haben. Einen Tag vor Transfer benötige ich nach Behandlungsplan der immunologischen Praxis eine Gebärmutterspülung mit Granozyte. Ich bringe alles mit und möchte Ihre Klinik bitten, diese durchzuführen. Bekomme ich noch einen ganz offiziellen Behandlungsplan oder nur die Angaben in den Mails? Falls zweiteres, würde ich es gerne einmal zusammenfassen und Sie fragen, ob ich alles richtig verstanden habe. Ist es möglich, dass ich der Spenderin ein kleines Dankeschön zukommen lasse? Natürlich anonym und Sie könnten vorher auch gerne alles genau inspizieren. Fällt Euch noch was ein, was ich vergessen …

Da waren es nur noch drei…

Wie Ihr ja wisst, rotieren meine Gedanken gerade wahnsinnig und ich sehe irgendwie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr 😢 Eure Nachrichten und Kommentare haben ne sehr geholfen und mich eigentlich nur bestärkt in dem, was ich wahrscheinlich schon geahnt habe. Ich möchte eine eigene Spenderin nur, wenn mir außer Freundschaft nicht viel mit ihr verbindet. Das klingt komisch, ist aber so gemeint, dass die Freundin mit den Eltern, die sich so aufgeregt haben, ja eigentlich viel mehr als nur eine Freundin ist. Ich habe sie schon zu Beginn der Schulzeit kennengelernt und wir begleiten uns schon ein ganzes Leben. Ich denke, nichts auf der Welt wäre es wert, dass sie sich wegen so einer Sache mit ihren Eltern zerstreitet (auch wenn ich ihre Eltern in Bezug auf dieses Thema für sehr engstirnig und ihre Denkweise für falsch und sehr verletzend halte) und ich denke, dass es auch aus unserer Sicht emotional sehr belastend werden könnte. Das gleiche gilt für meine Schwester. Würde sie unsere Spenderin werden, würde zwangsweise auch die ganze Familie davon …

Ich habe wirklich die allerbesten Freunde, die ich mir vorstellen kann!

Ich habe gerade mit einer Freundin von uns geskypet (schreibt man das so?), die ich gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter vor fast 9 Jahren im Urlaub kennengelernt habe. Da sie mit ihrer Familie seit ein paar Jahren im Ausland lebt, sehen wir uns nicht oft, aber freuen uns schon jedesmal riesig auf das nächste Mal. Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet und bin noch immer total gerührt. Sie wusste zwar, dass wir seit mittlerweile vier Jahren versuchen, schwanger zu werden (den Schwangerschaftstest nach 1. ICSI haben wir bei Ihnen im Urlaub gemacht), jedoch hatten wir irgendwie nie über das Thema wirklich geredet. Ich wollte sie heute bitten, mir evtl. bei der Kommunikation mit den Kliniken dort zu helfen, und sie bietet mir neben ihrer Hilfe auch noch ihre Eizellen an. Ich habe spontan angefangen, zu heulen. Sie ist ein wahnsinnig herzlicher und liebevoller Mensch und ihre drei Kinder sind alle zum knutschen! Ich habe wirklich wahnsinnig tolle Freunde! Und damit meine ich nicht nur diejenigen, die mir ihre Eier spenden würden, sondern …