Alle Artikel mit dem Schlagwort: Puregon

Die Medis!?!

Ich muss ganz dringend meine Medis, die ich ab Transfer brauche, durchschauen und ausrechnen, was ich noch bestellen muss. Auf jeden Fall Granocyte und Proluton… Cortison hab ich noch und Heparin und Crinone ebenfalls. Und ich meine sogar, noch eine Brevactid! Und die anderen Medis wie Puregon und Menogon brauche ich ja gar nicht mehr… Außerdem haben wir heute den Anamnesebogen zugeschickt bekommen, den wir der Klinik gleich morgen früh wieder zurücksenden. Und Dienstag lasse ich den benötigten PAP-Abstrich machen… Ich glaube, dann ist schon alles komplett. Jetzt fehlt nur noch die Pest und dann wird die erste von 14 Pillen eingeschmissen 😄

Die 6. ICSI (bis zum Schwangerschaftstests) in Zahlen

Spritzen: 45 Stück plus 15-20 Akupunkturnadeln Medikamente: 7x Puregon 7x Menogon 3x Orgalutran 3x Brevactid 18x Cortison 7x Granozyte 18x Heparin 19x Crinone Einheiten: 700 I.E. Puregon 1.575 I.E. Menogon 225 I.E. Orgalutran 16.000 I.E. Brevactid 270 mg Cortison 93.800.000 I.E. Granozyte 72.000 I.E. Heparin 1810 mg Progesteron (Crinone) Außerdem: 7x (an 9 Stellen) Blut abgenommen 1x Vollnarkose 1x Punktion 1x Granozytenspülung 1x Transfer 1x Schwangerschaftstests (Urin) 1x Schwangerschaftstests (Blut) 4x Ultraschall Sonstiges: 9 Besuche in der Klinik 1 Besuch Akupunktur 1086 Kilometer Nahrungsergänzungsmittel habe ich gar nicht erst aufgeführt… Dafür hab ich einfach eine eigene Seite im Menü eingerichtet…

Probemonat – Da war er also, unser lang ersehnter Termin zum Erstgespräch in unserer Wunschklinik.

Da war er also, unser lang ersehnter Termin zum Erstgespräch in unserer Wunschklinik. Wir fühlten uns auf Anhieb sehr wohl dort. Die Ärzte (zwei Ärzte, eine Ärztin) arbeiten zwar im Rotationsprinzip, so dass man immer jemanden anderen vor sich haben würde, aber das war für mich zweitranging. Wir besprachen einen möglichen Behandlungsplan und erst jetzt erfuhr ich, dass es überhaupt verschiedene Protokolle gab. Da mein Anti-Müller-Hormon schon niedriger war, als in meinem Alter eigentlich üblich, entschied sich mein heutiger Arzt für das kurze Protokoll (davon hatte der Arzt in der alten Klinik rein gar nichts gesagt, sondern uns gleich das Standard-Protokoll empfohlen – lang, mit Downregulierung). Unser Gespräch war relativ kurz, da wir so gut wie keine Fragen mehr hatten und die einzige Frage, die uns interessierte war, wann kann es losgehen? Der erste Monat würde ein sozusagener Probemonat werden, der von der Krankenkasse übernommen werden würde. Er dient dazu, um zu schauen, wie ich auf die Medikamente reagiere. Statt einer Punktion: Herzeln auf Zuruf. Sobald wir uns entschieden haben, das Projekt Baby zu starten, …