Alle Artikel mit dem Schlagwort: Killerzellen

Kopie der KiWu-Akte besorgen: Check

Im Januar bekomme ich eine Kopie unserer gesamten KiWu-Akte und das sogar ganz unkompliziert (mittlerweile sind die Reproduktionsassistentin und ich befreundet). Wir brauchen sie ja im Januar für die immunologische Untersuchung, damit wir mit dem Aufspüren eventueller Killerzellen anfangen können. Jetzt „nur“ noch den Anamnesebogen ausfüllen, ab zum Frauenarzt (den wechsel ich gerade ebenfalls, also benötigt der auch die Akte), um eine Überweisung zu besorgen und dann alles in die Post, damit uns endlich Blut abgenommen werden kann. Juchu! Dass ich mich mal auf sowas freue, hätte ich vor ein paar Jahren auch niemandem geglaubt.

Anruf bei der Praxis für Immunologie

Heute hab ich (endlich) in der Praxis, die die immunologische Untersuchung macht, angerufen. Die Dame mit der ich telefoniert habe war wirklich sehr nett und hilfsbereit. Sie gab mir so viele Infos, so dass ich erstmal rechts ranfahren müsste, um mir ein paar Stichpunkte aufzuschreiben. Da die Praxis zum Jahreswechsel umzieht und ich jetzt auch einiges an Hausaufgaben mitgenommen habe, werde ich alle erforderlichen Unterlagen (inklusive des Anamnesebogens) erst im Januar hinschicken und auf die Blutröhrchen warten. Ich bin schon jetzt sehr gespannt, was herauskommt. Vielleicht hab ich ja wirklich zu viele Killerzellen!? Falls ja, würden wir evtl. doch noch unseren letzten bezuschussten Versuch wagen – also ist jetzt doch alles wieder offen.

Auf zu Plan B! Oder sollen wir lieber doch noch eine ICSI wagen?

Bis heute Morgen war ich eigentlich fest davon überzeugt, dass es für mich unmöglich sei, mit eigenen Eizellen schwanger zu werden. Bis heute Morgen… Wir hatten uns dazu entschieden, den dritten (bezuschussten) Versuch nicht mehr zu nutzen und statt dessen das Geld für eine Eizellspende in Spanien zu sparen. Naja, ich sag zwar jetzt Spanien, aber auch da ist die letzte Entscheidung noch nicht gefallen. Mein Bauch sagt im Moment eindeutig Spanien (und dass obwohl mein Schatz und ich beide eher die nordischen Typen sind: groß, blond und (ich) blaue Augen), aber Belgien und Tschechien sind auch noch im Rennen. Ich habe ja noch gar keine Kliniken angeschrieben und das muss erst tun, bevor ich mich endgültig entscheide. Aber ich war bei heute Morgen stehen geblieben. Ich habe eine wirklich sehr nette Mitstreiterin (doofes Wort, ich weiß) kennengelernt und mich toll mit ihr unterhalten. Sie sagte mir, dass zwei Freundinnen von Ihr erst mit Hilfe der 7. und 8. ICSI schwanger (und Mama) geworden sind. Und sie fragte mich, ob ich mich schon mal im …