Alle Artikel mit dem Schlagwort: Immunologie

Jetzt ist es offiziell! Ich bin schwanger <3 (Rückblick Teil 3)

Zyklustag 29 (TF + 15, PU + 18): Nicht mal 7 Uhr und ich bin wach. Nicht mehr am dösen, sondern hellwach! Ich kann es noch immer nicht glauben! Als ich das Ergebnis gestern gesehen habe, habe ich geheult, gezittert und dachte, ich kriege keine Luft mehr. Heute fühle ich mich als hätte ich einen kleinen Schatz bei mir, den ich noch niemandem zeigen möchte und gleichzeitig, als könnte es man mir an der Nasenspitze ansehen. Ich bin die weltschlechteste Lügnerin und hoffe, dass mich niemand die nächsten sieben Tage fragt. Sieben Tage, so schwer kann das nicht sein. Dann würde ich gerne alle einweihen, die uns auf diesem Weg unterstützt haben. Was so ziemlich alle meine Freunde und Schatzis bester Freund sind. Bei allen anderen würde ich gerne bis Mitte September warten, denn dann fängt das zweite Trimester an und die Wahrscheinlichkeit, dass dann noch was passiert wird jeden Tag kleiner. Schwanger!! Schwaaaaanger? Ahhhh! Ich fühle mich, als bestünde jede einzelne meiner Zellen aus purem Glück oder kleinen Herzchen <3 Natürlich war die Hoffnung …

Letzte Chance, das Boot heile an’s Ufer zu bekommen…

Ich sitze in einem Boot. Genau genommen in einem Ruderboot. Es ist schon etwas in die Jahre gekommen. Es sieht nicht unbedingt sehr vertrauenserweckend aus, aber es ist sicher und funktionsfähig. Ich schaue hinter mich und sehe dort zwei weitere Leute. Einer rechts und einer links, jeder hat ein Ruder in der Hand und paddelt ein bisschen vor sich hin. Der Fluss hat seine eigene Strömung und daher ist es fast egal, dass sie völlig unsynchron paddeln. Wir treiben auf dem Fluss. In weiter Ferne hört man es rumoren und mir wird klar, dass weit hinten ein Wasserfall ist. Ein Wasserfall, der so gewaltig ist, dass das Boot in 1000 Teile zerspringen wird, wenn wir nicht vorher schaffen, das Boot an’s Ufer zu bringen. Vor dem Wasserfall sind Stromschnellen. Wenn wir diese erreicht haben, nimmt das Schicksal seinen Lauf und wir können nur abwarten, was geschieht. Vielleicht werden wir dennoch an’s Ufer geschleudert, aber vorher ist die Chance einfach größer, dass auch das Boot heile bleibt. Wir könnten es tatsächlich schaffen, vor den Stromschnellen an’s …

ICSI 6 – dieses Mal ist alles anders!?

„Ihre Killerzellen sind erhöht, Da können wir aber mit Cortison gegensteuern. Ansonsten ist bis auf Vitamin D- und Eisenmangel alles wunderbar!“ „Bitte lassen Sie an ZT 5 Ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren, Sie sollten unter 2,0 liegen.“ „Ein Scratching im Vorzyklus und eine Granozytenspülung können die Chancen einer Einnistung ein bisschen erhöhen.“ Alleine der erste Satz hatte schon gereicht und ich hatte die Entscheidung gefällt, noch einen letzten Versuch mit eigenen Eizellen zu wagen! Mein Lieblingsmensch war sowieso schon lange dafür, denn schließlich übernimmt die Krankenkasse 75 % der Kosten, aber ich wollte einfach nicht mehr. Zumindest nicht, wenn bei mir alles in Ordnung ist, denn warum sollte es bei Versuch 6 auf einmal klappen, wenn sich die 5 Versuche davor nicht mal ansatzweise etwas eingenistet hatte? (Ok, das ist nur eine Vermutung, denn einmal musste der Versuch abgebrochen werden und zweimal wollte ich keinen Bluttest machen.) Und auf einmal sagte Frau Dr. das, was ich schon die ganze Zeit gehofft hatte: „Killerzellen… Cortison… wunderbar…“. Ich weiß, dass die Chance nach wie vor seeehr gering ist, immerhin …

Alles oder Nichts. ICSI 6 oder/und Eizellspende. Schwanger im Juni oder im Oktober. Fragen über Fragen und ein perfekter Plan!

Noch vier Stunden, dann hab ich das Gespräch mit der Praxis für Immunologie. Drückt bitte alle die Daumen, dass sie sagt, Cortison (oder was auch immer) reicht aus, um meinen Killerzellen den Stinkefinger zu zeigen. Denn wenn ja, geht es auf zu ICSI 6!! Es ist zwar nur ein kleiner Strohhalm und so viel Hoffnung habe ich auch gar nicht (manchmal nervt mein Kopf mit seinem Realismus meinen Bauch und mein Herz mit ihrem Optimismus), aber ich möchte nachher nicht sagen, ich hätte es nicht versucht. Und unser Urlaub im September nach Spanien ist ja auch schon in trockenen Tüchern für die Eizellspende. Ich werde dieses Mal auch meine Gebärmutter scratchen lassen im Vorfeld, was die Durchblutung der Schleimhaut fördern soll. Lassen wir uns überraschen. Blastos wären toll, aber auch das entscheide ich spontan bzw. werde brav auf die Ärzte hören. Bevor ich die Zeit bis zum Gespräch nutze, um den Behandlungsplan von der Krankenkasse meines Lieblingsmenschen genehmigen zu lassen, zur Bank zu düsen, um ein paar Dollar zu holen, in die Bücherhandlung zu fahren, …