Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gefühle

Herzschmerz

Ich habe gerade auf meinen Kalender für Morgen geschaut und habe schlagartig ein komisches Gefühl bekommen… 19 Uhr: Treffen mit vier ehemaligen Arbeitskolleginnen. Eine der Mädels (ich war sogar ihre Trauzeugin) ist genau eine Woche weiter als ich es gewesen wäre und alleine bei dem Gedanken, ihre Kugel zu sehen, bekomme ich einen Kloß im Hals und muss tief durchatmen, da ich ansonsten Tränen in die Augen bekommen würde. Eigentlich kann ich damit sehr gut umgehend und ich freue mich ehrlich und von Herzen mit jeder, die endlich schwanger wird, natürlich auch mit meiner Freundin, aber es ist anders, da ich durch sie genau vor Augen geführt bekomme, was ich verloren habe und das tut weh. Ich bin niemand, der die Fehlgeburt als Verlust ein Kindes sieht. Ich war zwar schwanger, aber ohne, dass ich wirklich schwanger war. Das klingt verwirrend und vielleicht (oder ganz bestimmt) ist es reiner Selbstschutz, aber es gab keinen Herzschlag, keine Kugel (ok, durch die Medis schon) und ein zu niedriger HCG-Wert. Es war gerade mal die 10. SSW und …

"Hätte, hätte, Fahrradkette!" oder "Nehmen Sie teil an der spannenden Diskussion zwischen Kopf, Herz und Bauch!"

Hätte uns der Urologe 2011 nicht gesagt: „Ooch, Herr Lotta, nehmen sie mal ein paar Vitamine, dann klappt das schon!“, wären wir schon ein Jahr früher in eine KiWu gegangen. Hätte ich mir die Spermiogramme meines Schatzis mal früher zur Hand genommen und nicht erst nach knapp einem Jahr Herzeln geschaut was sie bedeuten, hätte ich auch früher bemerkt, dass „ein paar Vitamine“ niemals helfen könnten. Hätten wir schon ein Jahr früher mit der Behandlung begonnen, hätte ich wahrscheinlich mehr Eierchen ausgebrütet, da meine Werte mit jedem Jahr konstant schlechter werden (2013: 2-3 Eierchen / 2012: 3-5 Eierchen –> 2011: wahrscheinlich 4-7 Eierchen?). Hätte ich auch meine Werte mal früher angeschaut, statt auf die Gyn zu vertrauen, hätte ich schon 2010 gesehen, dass meine Werte zwar gut, aber nicht altersgerecht waren und mein AMH-Wert (sagt etwas über die Eizellreserve aus) niedriger als üblich mit 33 Jahren war. Hätten wir früher von der Praxis für Immunologie gehört, hätten wir schon früher gewusst, dass meine Killerzellen zu hoch sind und die Himbeerchen bekämpfen. Hätten wir schon zu Beginn …

Ihr seid die nettesten Unbekannten, die ich jemals getroffen habe <3

Hach, Ihr seid echt toll! Das Kompliment muss ich jetzt einfach mal loswerden! Eure Kommentare und Mails waren echt süß und mir geht es auch schon wieder viel besser! Ich glaube, ich bin gerade einfach ein wenig überfordert. Gar nicht, weil ich Angst habe, eine falsche Entscheidung zu treffen (Denn ich denke, dass beide Kliniken toll sind!), sondern weil ich einer Klinik am Ende absagen muss und in sowas bin ich nicht immer gut. Aaaber ich habe im letzten Jahr gelernt, mehr auf meinen Bauch zu hören und zu schauen, wie es mir dabei geht. Ich bin (so sagt man zumindest) eine Freundin, die immer ein offenes Ohr hat. Ich versuchte (ganz früher) es vielen Recht zu machen und hab manchmal einfach vergessen, es auch mir Recht zu machen (bzw. in mich hineinzuführen, woran ich noch immer arbeite, denn das ist gar nicht sooo einfach). Mittlerweile zieh ich mich mal zurück, wenn mir danach ist, schalte mein Telefon aus lautlos, wenn ich den Abend keine Lust auf Quatschen habe, sondern mich lieber mit meinem Schatzi …