Alle Artikel mit dem Schlagwort: FSH

FSH-Wert, dich mag ich ab heute auch nicht mehr!

Sooo… Ich habe gerade mit der KiWu telefoniert und der FSH-Wert liegt heute bei 41. Frau Doc war heute kurz drin als ich angezapft wurde und sagte, dass der Bluttest heute sowieso nicht aussagekräftig sei, da ich ja schon stimuliere. Sie wirkte irgendwie angepisst zu Beginn, dass ich nicht einfach sage: „Ok, verschieben wir es!“ Wenn ich eins in diesen Jahren gelernt habe, dann ist es, auf keinen Fall den Ärzten blind zu vertrauen, sondern sich selbst Gedanken zu machen und auch auf bestimmt Sachen zu bestehen. Wie auch immer. Wert ist zu hoch und wir verschieben alles um vier Wochen. Ich war heute im Übrigen auch wieder bei der Therapie. Wir hatten nun drei Wochen Pause, da ich beim letzten Mal das Gefühl hatte, ich bin austherapiert. Was soll ich sagen, ich habe geflennt (ich, die Gefählsneutrale) und sie meinte, dass es wohl besser sei, wenn wir uns wieder wöchentlich sehen. Ich habe heute über mich erfahren, dass ich nur Gefühle rauslassen kann, wenn ich „gespiegelt“ werde. Heißt: wenn ich Bücher lese. So geschehen …

ICSI 6 – dieses Mal ist alles anders!?

„Ihre Killerzellen sind erhöht, Da können wir aber mit Cortison gegensteuern. Ansonsten ist bis auf Vitamin D- und Eisenmangel alles wunderbar!“ „Bitte lassen Sie an ZT 5 Ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren, Sie sollten unter 2,0 liegen.“ „Ein Scratching im Vorzyklus und eine Granozytenspülung können die Chancen einer Einnistung ein bisschen erhöhen.“ Alleine der erste Satz hatte schon gereicht und ich hatte die Entscheidung gefällt, noch einen letzten Versuch mit eigenen Eizellen zu wagen! Mein Lieblingsmensch war sowieso schon lange dafür, denn schließlich übernimmt die Krankenkasse 75 % der Kosten, aber ich wollte einfach nicht mehr. Zumindest nicht, wenn bei mir alles in Ordnung ist, denn warum sollte es bei Versuch 6 auf einmal klappen, wenn sich die 5 Versuche davor nicht mal ansatzweise etwas eingenistet hatte? (Ok, das ist nur eine Vermutung, denn einmal musste der Versuch abgebrochen werden und zweimal wollte ich keinen Bluttest machen.) Und auf einmal sagte Frau Dr. das, was ich schon die ganze Zeit gehofft hatte: „Killerzellen… Cortison… wunderbar…“. Ich weiß, dass die Chance nach wie vor seeehr gering ist, immerhin …

Mein lieber Hormonstatus… wir werden wohl keine Freunde werden! Ich mag Dich einfach nicht!

So wie ich es sehe, bin ich mit 40 Jahren durch mit dem Thema und werde mich mit der Menopause rumschlagen dürfen. Mein AMH-Wert (Kennzeichen für die ovarielle Reserve) hat sich in den letzten zwei Jahren mehr als halbiert, und dabei war er schon da gruselig. Androstendion (zeigt das Versagen der Eierstöcke an) zeigt mir den Stinkefinger, aber FSH und LH sind noch ok, zeigen aber ganz klar ihre Tendenz und kratzen am Limit. Einzig Estradiol (Östrogen) und Progesteron (Gelbkörperhormon) liegen noch im (unteren) Normbereich. Und meinen TSH-Wert (Schilddrüse) möchte ich an dieser Stelle mal ganz herzlich drucken! Wenigstens auf dich ist Verlass! Naja, wenigstens kann ich mich auf die Hitzewallungen freuen, dann ist mir zumindest nicht mehr immer so kalt 😝 PS: Falls jemand von Euch nähere Infos zu den Werten haben möchte, dann schreibt mir gerne eine Mail.

Liste ist fertig :)

Bis auf ein paar Kleinigkeiten und eine Klinik, die ich erst heute angeschrieben habe, ist meine Liste endlich fertig. Wer sich bis jetzt nicht gemeldet hat oder nur als Antwort geschickt hat: „Sie haben aber viele Fragen, bitte rufen Sie uns an, das ist einfacher!“, der hat eh schon keinen guten Eindruck hinterlassen und den will ich auch gar nicht. Auf jeden Fall haben sich für uns klare Favoriten herauskristallisiert 🙂 Eine Klinik in Kopenhagen für die EZS mit eigener Spenderin als auch mit fremder Spenderin und eine zweite in Murcia. Da hier die Warteliste nichts kostet, werde ich uns vorsorglich für den Fall der Fälle draufschreiben lassen. Man kann sogar spezielle Wünsche angeben wie „dicke Haare“ oder oder oder. Natürlich werden sie nie jemanden finden, der mir absolut ähnlich sieht (vor allem nicht in Spanien – ich bin blond und groß und habe blaue Augen), aber drauf lege ich auch gar keinen sooo großen Wert. Toll wäre, wenn die Spenderin ein paar meiner Merkmale hätte (wie Nase, Augen oder Sommersprossen), da kann sie dann …