Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fehlgeburt

Bevor es losgeht, erstmal ein kleiner Rückblick

Vor ICSI 5 habe ich schon fleißig gegooglet, mich über Eizellspende informiert, in diversen Foren alle Infos aufgesogen und erste Kontakte in Social Networks geknüpft. Für mich stand fest, dass wenn die nächste ICSI wieder negativ ausgehen sollte, ist hier für uns der Plan A zu Ende. Gleichzeitig habe ich angefangen, als Pippilottta zu bloggen. Ich wollte eine Art Tagebuch führen, so dass unsere Kinder später unseren Weg nachvollziehen können. Warum wir uns für welches Land entschieden haben, warum für eine bestimmte Klinik. Warum für eine anonyme Spende statt einer offenen und und und. Ich kann mir vorstellen, dass es eine echte Herausforderung ist, offen mit dem Thema umzugehen und dem Nachwuchs nichts verheimlichen zu wollen. Ich habe sogar 5 Freundinnen, die mir ihre Eierchen spenden wollten, wogegen wir uns letztendlich dann aber doch entschieden hatten.   Nach ICSI 5 habe ich diverse Kliniken angeschrieben und nach etlichen Mails, Telefonaten und Gesprächen haben wir uns für eine Klinik in Murcia entschieden. Wir haben den Flug und das Hotel gebucht und hatten den Plan, aus dem …

Verrückt, diese Tage!

Ich fass nochmal kurz zusammen: Schwanger im Juli, Fehlgeburt bzw. Ausschabung an ZT 63. Danach ein langer und zwei kurze Zyklen (36, 22, 19 Tage). Laut der Blutwerte hatte ich auch einen Eisprung, irgendwie viel zu früh, aber es gab ihn! Und nun? Die olle Pest will und will nicht so wirklich. An ZT 35 war ich einmal in der KiWu, um schauen zu lassen, ob alles ok ist! Es hätte ja auch sein können, dass sich – wieso auch immer – eine Zyste gebildet hatte, es gab aber Entwarnung. So wie es aussah, hatte ich eine GMS mit einer Höhe von 1 cm und zwei (!?) schwarze leere Follis. An dem Tag sagte der Arzt nur, dass es Überbleibsel eines Eisprunges seien, denn für Zysten wären sie zu klein. Dass ich sogar gerade vorher einen Eisprung gehabt haben muss, zeigten dann die Blutwerte: ES schätzungsweise an ZT 33 oder 34. Um die Tage auszulösen hätte ich die Pille ein paar Tage morgens und abends nehmen und dann wieder absetzen können. Da ich aber noch …

Herzschmerz

Ich habe gerade auf meinen Kalender für Morgen geschaut und habe schlagartig ein komisches Gefühl bekommen… 19 Uhr: Treffen mit vier ehemaligen Arbeitskolleginnen. Eine der Mädels (ich war sogar ihre Trauzeugin) ist genau eine Woche weiter als ich es gewesen wäre und alleine bei dem Gedanken, ihre Kugel zu sehen, bekomme ich einen Kloß im Hals und muss tief durchatmen, da ich ansonsten Tränen in die Augen bekommen würde. Eigentlich kann ich damit sehr gut umgehend und ich freue mich ehrlich und von Herzen mit jeder, die endlich schwanger wird, natürlich auch mit meiner Freundin, aber es ist anders, da ich durch sie genau vor Augen geführt bekomme, was ich verloren habe und das tut weh. Ich bin niemand, der die Fehlgeburt als Verlust ein Kindes sieht. Ich war zwar schwanger, aber ohne, dass ich wirklich schwanger war. Das klingt verwirrend und vielleicht (oder ganz bestimmt) ist es reiner Selbstschutz, aber es gab keinen Herzschlag, keine Kugel (ok, durch die Medis schon) und ein zu niedriger HCG-Wert. Es war gerade mal die 10. SSW und …

Verrückte Zyklen

Seit der Fehlgeburt sind meine schönen regelmäßigen (ca.) 28 Tage-Zyklen weg… futsch… irgendwo, nur nicht hier. Der erste dauerte genau 35 Tage. Fand ich jetzt zwar doof, aber auch nicht ungewöhnlich. Der zweite dauerte 21 Tage. Überraschend, aber in Summe lag ich im Durchschnitt wenigstens bei 28 Tagen. Der dritte Zyklus dauerte gerade mal 19 Tage mit einem Eisprung an Tag 7, was eigentlich fast unmöglich ist. Nun stecke ich mitten im vierten Zyklus, der sage-und-schreibe schon 36 Tage dauert. Ohne jegliche Anzeichen, dass die Pest bald eintrudeln möchte. Nix, alles blütenweiß! Daher war ich heute auch in der KiWu. Laut Ultraschall sieht alles gut aus. Die Schleimhaut ist 10 mm dick und ich habe zwar am linken Eierstock etwas (2 x 20mm), aber das ist zu klein, um von Zysten zu sprechen. Der Doc sagt, es sind Eibläschen, die übrig sind und bald wohl einfach verschwinden, ich nenne es Minizysten. Alles aber ganz ungefährlich und auch kein Grund für diesen Mörderzyklus. Dafür sind einfach und ganz allein meine Hormone Schuld. Und Montag erfahre ich …