Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familie

Ein ganzes Jahr schon…

Ein Jahr ist es nun her, dass ich nach dem Negativ unserer 6. ICSI in meiner PM-Schulung saß und mich spontan dazu entschloss, einen Blog anzufangen. Ich habe angefangen, den Blog einzurichten, das Dashboard einzurichten und den ersten Post vorzubereiten. Ein Jahr, in dem unsere Achterbahnfahrt eine ganz schön weite Strecke hinter sich gebracht hat, über Berge voller Glücksgefühle und Täler voller Gleichgültigkeit. Ein Jahr, in dem ich Euch kennenlernen durfte und soviel Herzlichkeit und Zuspruch erleben durfte, wie es mir gar nicht hätte vorstellen können. Ein Jahr mit über 130 Posts und fast 80.000 (!) Aufrufen. Mit einigen Telefonaten, vielen Mails, lieben Treffen und vielen vielen herzerfrischenden Whatsapp-Nachrichten. Vor einem Jahr dachte ich, es ging mir gut. Den Zusammenbruch nach 1,5 Jahren Mobbing durch meinen Exchef, fünf negative ICSIs, 8 Monate Gerichtsverhandlungen, all das hatte ich erfolgreich verdrängt. Ein Jahr Arbeitslosigkeit und Therapie (,die ich schon 6 Monate vorher begonnen habe) und eine weitere ICSI, die nach 10 SSW in einer Fehlgeburt endete. Ein Jahr, in dem ich sehr an mir gearbeitet habe und …

An alle lieben Mädels da draußen

Es tut weh, zu sehen, wie wahnsinnig traurig manche von Euch sind, sobald sie jemanden anderen mit Kind, Baby oder schwanger sehen. Natürlich ist es traurig, dass wir diesen Weg beschreiten müssen, auf dem wir uns befinden, aber unsere Zeit kommt auch noch! Ihr müsst Euch ganz dringend auf das konzentrieren, was positiv in eurem Leben ist. Andere haben vielleicht Kinder und zeigen stolz Ihre Bäuche, aber könnt Ihr hinter die Fassade schauen? Vielleicht haben sie auch schon jahrelang geübt. Vielleicht Fehlgeburten hinter sich. Vielleicht haben sie Männer, mit denen sie todunglücklich sind oder jemanden in der Familie, der krank und alt ist. Vielleicht haben sie ihren Job verloren, einen guten Freund oder gar ein Elternteil. Vielleicht haben sie Geldnöte. Vielleicht vielleicht vielleicht. Jeder (wirklich jeder) hat sein Päckchen zu tragen! Es gibt niemanden, bei dem alles zu 100% gut läuft! Bloß „Weil sie schon 4 Kinder hat und ich nicht!“ Ist sie doch nicht automatisch glücklicher? Natürlich hat sie etwas, was wir gerne hätten, aber vielleicht haben wir auch etwas, was sie gerne hätte. …

Da waren es nur noch drei…

Wie Ihr ja wisst, rotieren meine Gedanken gerade wahnsinnig und ich sehe irgendwie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr 😢 Eure Nachrichten und Kommentare haben ne sehr geholfen und mich eigentlich nur bestärkt in dem, was ich wahrscheinlich schon geahnt habe. Ich möchte eine eigene Spenderin nur, wenn mir außer Freundschaft nicht viel mit ihr verbindet. Das klingt komisch, ist aber so gemeint, dass die Freundin mit den Eltern, die sich so aufgeregt haben, ja eigentlich viel mehr als nur eine Freundin ist. Ich habe sie schon zu Beginn der Schulzeit kennengelernt und wir begleiten uns schon ein ganzes Leben. Ich denke, nichts auf der Welt wäre es wert, dass sie sich wegen so einer Sache mit ihren Eltern zerstreitet (auch wenn ich ihre Eltern in Bezug auf dieses Thema für sehr engstirnig und ihre Denkweise für falsch und sehr verletzend halte) und ich denke, dass es auch aus unserer Sicht emotional sehr belastend werden könnte. Das gleiche gilt für meine Schwester. Würde sie unsere Spenderin werden, würde zwangsweise auch die ganze Familie davon …