Fragenkatalog an die EZS-Kliniken

  • Welche formalen Voraussetzungen muss bei Ihnen die potenzielle Spenderin erfüllen, um als Spenderin in Frage zu kommen (Alter, Familienstand, eigene Kinder etc.)?
  • Wie alt sind Ihre Spenderinnen?
  • Nach welchen Gesichtspunkten wählen Sie eine geeignete Spenderin für uns aus? Bzw. schauen Sie nach den Merkmalen wie Größe, Gewicht, Haarfarbe, Augenfarbe, Blutgruppe? Oder gehen Sie nach einem Foto von mir, um evtl. nach Merkmalen wie: längliches Gesicht, Sommersprossen, Figur etc. zu gehen?
  • Wie lange beträgt ca. die Wartezeit, bis eine geeignete Spenderin gefunden ist?
  • Verwenden Sie als Spende frische oder eingefrorene Eizellen? Bzw. gibt es sowohl die Möglichkeit der zeitgleichen Behandlung von Spenderin und mir oder würden die Eizellen (befruchtet oder unbefruchtet) eingefroren werden?
  • Wie genau ist der Ablaufplan einer Eizellspende (in beiden Fällen)? Bei meinen bisherigen ICSIs hatte ich einmal das lange Protokoll (die Hormone kamen nach der Downregulation jedoch nur schwer wieder in Schwung) und viermal das kurze Protokoll (was sehr gut geklappt hat).
  • Gibt es eine garantierte Anzahl von Eizellen, Blastozysten oder Transfers?
  • Wieviele Besuche in Ihrer Klinik wären notwendig für meinen Mann und mich? (Ich habe eine Kinderwunschklinik als auch einen Frauenarzt, die mich zu Hause betreuen würden)
  • Gibt es die Möglichkeit, das Erstgespräch per Skype oder telefonisch zu führen? Evtl. samstags?
  • Welche Kosten kämen auf uns zu? Und welche Leistungen sind in diesem Preis enthalten?
  • An welchem Tag transferieren Sie die befruchteten Eizellen standardmäßig?
  • Was kostet ggf. ein Blastozystentrasfer?
  • Welche Medikamente müsste ich nehmen? Und wie teuer wären diese ca. für mich.
  • Wie teuer sind die Kosten für die Medikamente für die Spenderin, sofern nicht im Preis enthalten?
  • Falls nicht im Preis enthalten: Wie hoch sind die Kosten für das Erstgespräch mit dem Arzt?
  • Kosten für die Warteliste?
  • Bieten Sie IMSI oder PICSI an? Wie teuer wären diese Methoden?
  • Wieviel kostet MACS?
  • Wie hoch sind die Kosten für Assisted Hatching?
  • Ist das Embroscope im Preis enthalten? Wenn nein, wieviel kostet es extra?
  • Extra-Kosten für sonstige Untersuchungen wie Bluttest und Spermiogramm?
  • Sofern bereits vorhanden, wie alt darf dieses höchstens sein?
  • Frieren Sie die übrigen Embryonen per Kyrokonservierung oder Vitrifikation ein und was kostet dieses?
  • Ist eine Aufbewahrung im Preis enthalten und was würde sie für 1 Jahr, 2 Jahre, 3 Jahre etc. kosten?
  • Wie ist Ihre Erfolgsquote?
  • Wie teuer wäre der Transfer der eingefrorenen Embryonen?
  • Bieten Sie auch ggf. eine Embryospende an? Was würde diese kosten?
  • Gibt es weitere Punkte, die ich vergessen habe, zu fragen?

6 Kommentare

  1. barbara sagt

    Hallo Pippilottta, ich finde deinen blog, auf den ich zufällig über einer schreit immer.con gekommen bin, echt toll und mutig. Bin auch eine Kiwu-Zwillingsmama..-Das ist schon heftig, was man so alles aufwenden und mitmachen muss, bis die Mauese da sind!! Ich wurde damals in Bregenz bei Dr. Zech behandelt, was superklasse war. Keinen Vergleich mit Deutschland. Alles Liebe und Gottes Segen für Dich…Einen Rat hätte noch, wenn ich darf.: so toll es ist, endlich Kinder bekommen, so enorm anstrengend ist es auch…Besorgt euch auf jeden Fall für zwischendurch mal Hilfe, wenn ihr keine Eltern in der Nähe haben sollten…Ich drueck Dich unbekannterweise …Glg Barbara

    • Hallo Barbara, danke Dir für Deine liebe Nachricht! Mit Dr. Zech hatte ich damals auch telefoniert, auf Grund meiner eh schon geringen Ausbeute hätte sich jedoch eine Behandlung woanders nicht zwingend gelohnt. Ich nehme jeden Rat dankend an! Unsere Eltern wohnen zum Glück beide maximal 5 Minuten entfernt und viele meiner Freunde (mit Kiddis) auch. Ich drück Dich auch 🙂

  2. Steffi sagt

    Hallo Pippi,
    ich habe gerade deine Seite gefunden und könnte grad losheulen: da steht meine Geschichte!Nur mit dem Unterschied,dass ich diesen Fr mein Erstgespräch in der Klinik Eugin in Barcelona habe.
    Ich bin Baujahr 77 und habe eine traurige Bilanz von zwei Fehlgeburten. Allein das ist bereits ein Wunder, denn ich bin in den vorzeitigen Wechseljahren. Keiner kann verstehen, was so eine Diagnose mit einer jungen Frau macht, die nach langen Jahren endlich den richtigen Mann gefunden hat, diesen heiratet und jetzt verflucht nochmal eine Familie gründen will. Bittere Tränen und noch mehr Kraft blieben seit der Diagnose im Februar 2014 auf der Strecke. Unser Plan B ist die Eizellspende. Ich freue mich auf Freitag, nein eigentlich hab ich Angst, könnte weinen und lachen, weiss nicht worauf ich mich einlasse, bin glücklich, traurig, keine Ahnung, verdammt ich will doch nur Mama werden! Schon immer und nun noch viel mehr.Warum haben Andere so leichtes Spiel und ich krebse von einem miesen FSH-Wert zum nächsten?Weder meine Mutter noch meine Schwester hatte je solche Probleme….Und jetzt die große Unbekannte „die Eizellspende“….Was sag ich in der Arbeit?Was meiner Familie?Wird es klappen?Werde ich eine Schwangerschaft genießen können?Was wenn es nicht klappt?Du kannst sicher herauslesen, dass ich völlig durch den Wind bin.

    Und jetzt hab ich am Abend vor unserem Flug in eine ungewisse Zukunft deinen Blog gelesen. Das kann kein Zufall sein. Ich freu mich so unendlich für dich, auch wenn ich dich gar nicht kenne. Deine Geschichte ist meine große Hoffnung. Die Hoffnung, endlich doch noch Mama zu werden…..Es muss einfach klappen!

    Vielleicht liest du diese email und trittst mit mir in Kontakt. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns austauschen könnten…..leider ist man mit der Diagnose ziemlich allein….

    Viele Grüsse, Steffi

  3. Ülkü sagt

    Hallo Pippi,
    deine Geschichte ist so berührend….
    Und hat mir so großen Mut gemacht. Auch ich bin leider zu früh aufm Weg in die Wechseljahre und mein AMH ist so besch… Du verstehst mich denke ich. Schaue mir gerade deine Seite gründlich an. Der Fragenkatalog ist super. Den werde ich brauchen. Ich habe eine Klinik in Polen empfohlen bekommen von meiner KiWU. Hab auch schon Kontakt aufgenommen. Zur Zeit pausiere ich, da ich eine FG in der 11 SSW hatte. Mein Pünktchen hatte sich nicht weiterentwickelt. Nun muss ich bis März warten. Wir wollen dann im Sommer weitermachen. Ich drücke Dich und deine Mäuse ganz herzlich.

    • Liebe Ülkü, entschuldige meine späte Antwort. Lieben Dank für Deine Nachricht! Den Drücker gebe ich als erstes Mal zurück! 🙂 Das mit Deiner FG tut mir sehr leid. Ich kann gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst. Möchtest Du mit in unsere FB-Gruppe kommen? Sie ist geheim und Du könntest Dich mit anderen austrauschen. Natürlich kannst Du auch mit einem Extra-Kiw-Profil reinkommen. Falls Du Interesse hast, schreib nir gerne direkt eine Mail (über Kontakt), dann schreib ich Dir, wie ich bei FB heiße. GLG

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)