Alle Artikel in: Plan B – Eizellspende

Bitte aussteigen, wir haben das Ziel erreicht!

Eine aufregende und turbukente Achterbahnfahrt ist zu Ende. Ihr habt mit mir und meinem Lieblingsmenschen gemeinsam Höhen und Tiefen durchlebt. 7 ICSIs inklusiver einer Fehlgeburt und letztendlich unsere Reise nach Prag haben wir zusammen durchlebt. Einmal war der Wagen kaputt und wir mussten umsteigen, es wurde niemals langweilig, denn einen wirklichen Stillstand gab es nicht…

Wie mich jede Warteschleife stärker werden lässt…

„Keiner Ist Wie Du“ Du bist immer noch irgendwie hier, immer noch hier bei mir, nach all den Jahr‘n verfolgst du mich im Traum. Ich will immer noch nicht, dass du gehst, ich kann es immer noch nicht ganz versteh’n, wieso weshalb warum soll ich dir glauben? Ich will nie wieder meinen Kopf verlier’n, ich will nie wieder mein Herz riskier’n, ich will nie wieder solche Schmerzen spür’n, wegen dir. Ich will nie wieder alleine bleib’n, ich will nie wieder so einsam sein, nie wieder so furchtbar leiden, wegen dir. Doch keiner ist wie du, ich geb‘s jetzt endlich zu. Was wär aus uns geworden, ’n Haus ’n Kind ’n Hund, manchmal fang‘ ich an zu fantasier’n. Wir haben‘s uns selbst verdorben, den großen Traum vom Glück, du weißt, dass ich dich immer noch vermiss. Ich will nie wieder mein Kopf verlier’n, ich will nie wieder mein Herz riskier’n, ich will nie wieder solche Schmerzen spür’n, wegen dir. Ich will nie wieder alleine bleib’n, ich will nie wieder so einsam sein, nie wieder so furchtbar …

Der Transfer der Pünktchen

Jetzt war es also so weit… Heute war der Transfer und ich war schon viel zu früh wach! Das ich meinen Lieblingsmenschen nicht wecken wolte, habe ich mir also mein Handy geschnappt und hab mich beschäftigt. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich schon wach war (ich meine, es stand auf jeden Fall eine „5“ auf dem Display), aber es war eine gefühlte Eeeewigkeit, bevor mein Wecker klingeln würde. Eeewigkeiten bis ich endlich in Dusche hüpfen, Zähne putzen, mich anziehen, Sachen zusammen packen undbereit für’s Frühstück sein konnte. Eeewigkeiten, bis ich endlich meine Gedanken und meinen Redebedarf rauslassen konnte.. Eeewigkeiten bis zum Transfer. Irgendwann saßen wir endlich im Speisesaal und außer zwei Eiern, einer Scheibe Brot und einen Snickers habe ich nicht runterbekommen. Da wir erst um 11 Uhr unseren Termin hatten, sind wir nach dem Frühstück nochmal auf’s Zimmer und wir mussten wieder warten (Ob das irgendwann mal ein Ende hat?). Als wir in die Klinik kamen, war das Wartezimmer voll und langsam konnte ich nicht mehr. Meine Blase drohte zu platzen und ich …