Jahr: 2016

Ein Interview mit Simone und Richard

Simone (36) und Richard (37) haben vier Jahre versucht ein Kind zu bekommen. Leider konnte dieser Wunsch ohne „Hilfe“ nicht erfüllt werden. Deshalb ging es im Mai 2015 nach Tschechien zur Eizellspende. Heute sind sie glückliche Eltern von ihrer neun Monate alten Schnecke.   Mögt Ihr uns von Eurem Kinderwunschweg VOR der Spende erzählen? Und wieso habt Ihr Euch dazu entschieden eine Eizellspende in Anspruch zu nehmen? Vor der Spende, dachte ich immer: ich lass einfach die Pille weg (2011) und schwupps bin ich schwanger. Mir war schon klar, dass es sich etwas hinziehen kann, das daraus vier Jahre werden hätten wir beide nicht gedacht. Nachdem ich die Pille abgesetzt hatte, wartete ich vergeblich auf meine Periode. Da ich mich zu der Zeit in meiner zweiten Ausbildung befand, machte ich mir zunächst keine Gedanken, bzw. hatte den Kopf voll mit meinen Prüfungen. Dann entschied ich mich doch mal zu meinem Frauenarzt zu gehen und mal nachzufragen ob das normal ist, schließlich nahm ich die Pille schon ewig. Naja, mein Frauenarzt schickte mich zu einem Kinderwunschzentrum, …

Liebster Award – Das „Alles Familie?!“-Spezial

Tina Wünsche, Du Liebe, vielen lieben Dank für Deine Nominierung zum Liebster Award – „Alles Familie?!“-Spezial! Sehr gerne beantworte ich Dir Deine Fragen! Es hat zwar nun leider etwas gedauert, aaaber ich habe es endlich geschafft 🙂 Gehört/e der Wunsch, schwanger zu sein, zu Deinem Kinderwunsch? Ja! Mein Lieblingsmensch schlug irgendwann einmal vor, ob wir es nicht mit einer Leihmutter versuchen wollten. Meine erste REaktion war ein klares Nein. Ich wollte lieber schwanger sein mit gespendeten Eizellen, als mit eigenen Eizellen nicht schwanger zu sein. Ganz ausschließen wollte ich es trotzdem nicht, denn ich hätte auch ganz zu BEginn unserer Kinderwunsch-„Karriere“ zu fremden Eizellen nein gesagt. Man muss einen Weg erst gehen,um zu entscheiden, wie man an einer Kreuzung weitergehen möchte. Wie lange ist/war Dein Kinderwunschweg? Insgesamt sogar 5,5 Jahre seit Absetzen der Pille. Zu Beginn haben wir erstmal nur fleißig „geübt“, uns anschließend vonm Urologen bzw. Gyn untersuchen lassen. Keiner hat Tacheless geredet und uns in eine Kiwu geschickt. Dadurch haben wir viel Zeit verloren, was mich meine Eizellen gekostet hat, denn als wir …

Trägerinnen vom Embryo übergeben dem Embryo auch ihre DNA!

[…] „Das Kind aus der Eizellspende hat einen Teil seiner Gene von Spenderin und den anderen Teil vom Vater. Der Vater und die Spenderin übergeben dem Kind ihre Genen. Die Mutter, die das Kind austrägt und gebärt, bestimmt aber, welche Gene ausgenutzt werden. Bisher hat man geglaubt, befruchtete Eizelle hat nur die DNA seiner biologischen Eltern. Nach den neuesten Studien wurde erwiesen, die Trägerinnen vom Embryo übergeben dem Embryo auch ihre DNA!  Das Kind hat also Gene dreier Eltern in sich. Es geht um einen kleinen Teil der Genmaterial, der beeinflusst, wie sich das Kind  entwickelt. Diese Forschung wurde an einer renommierten spanischen Klinik durchgeführt und hat entdeckt, dass die Flüssigkeit in der Gebärmutter die Genetik des Kindes mitbeeinflussen kann. Man hat dies früher schon vorausgesetzt, somit haben die Wissenschaftler den Beweis gewonnen. Es wurde bewiesen, die Embryos absorbieren DNA der Mutter und genetische Information kann sich dadurch ändern.“ […]   Neulich bin ich auf einen Artikel hingewiesen worden, den ich wahnsinnig interessant finde und den ich unbedingt mit Euch teilen möchte. Die Klinik, die …