Interviews
Kommentare 1

Liebster Award – Das „Alles Familie?!“-Spezial

liebster Award

Tina Wünsche, Du Liebe, vielen lieben Dank für Deine Nominierung zum Liebster Award – „Alles Familie?!“-Spezial! Sehr gerne beantworte ich Dir Deine Fragen! Es hat zwar nun leider etwas gedauert, aaaber ich habe es endlich geschafft 🙂

Gehört/e der Wunsch, schwanger zu sein, zu Deinem Kinderwunsch?
Ja! Mein Lieblingsmensch schlug irgendwann einmal vor, ob wir es nicht mit einer Leihmutter versuchen wollten. Meine erste REaktion war ein klares Nein. Ich wollte lieber schwanger sein mit gespendeten Eizellen, als mit eigenen Eizellen nicht schwanger zu sein. Ganz ausschließen wollte ich es trotzdem nicht, denn ich hätte auch ganz zu BEginn unserer Kinderwunsch-„Karriere“ zu fremden Eizellen nein gesagt. Man muss einen Weg erst gehen,um zu entscheiden, wie man an einer Kreuzung weitergehen möchte.

Wie lange ist/war Dein Kinderwunschweg?
Insgesamt sogar 5,5 Jahre seit Absetzen der Pille. Zu Beginn haben wir erstmal nur fleißig „geübt“, uns anschließend vonm Urologen bzw. Gyn untersuchen lassen. Keiner hat Tacheless geredet und uns in eine Kiwu geschickt. Dadurch haben wir viel Zeit verloren, was mich meine Eizellen gekostet hat, denn als wir endlich alle Baustellen aufgedeckt hatten, war meine Reserve nahezu aufgebraucht. 🙁

Wann sollte der Weg zu Ende sein?
Nach insgesamt 7 ICSIs (inklusive einer Fehlgeburt in der 10. SSW) haben wir uns dazu entschieden, den Weg der Eizellspende zu gehen. Wir hatte ein Garantiepaket gebucht, so dass wir zu unserem Frischversuch mindestens eine Kryo garantiert bekommen haben und bei zwei Vollversuchen wäre der driite Vollversuch kostenlos gewesen. Insgesamt hätten wir also 6-9 Transfere gemacht, bevor es zu Plan B übergegangen wäre (wie auch immer der ausgesehen hätte. Da gingen unsere Meinungen etwas auseinander).

Welche Wege, ein Kind zu bekommen, schließt Du für Dich (!) aus.
Das ist eine gute Frage. Sponat würde ich die Pflege ausschließen und evtl. auch die Adoption. ICh wollte schwanger sein und komplett für die Versorgung des Kindes verantwortlich sein. Ich weiß jedoch nicht, wie ich darüber gedacht hätte, wenn unser Plan B, die Eizellspende, nicht geklappt hätte.

Sprecht Ihr über diese Wege und seid Ihr Euch über diese Wege immer einig/gewesen?
Zumindest was dennächsten Step anging waren wir uns immer einig. Manchmal musste mein Lieblingsmensch die Bremse ziehen und mich daran erinnern, dass ich eine Pause brauchte 🙂

Wie hast Du/Könntest Du Dich entscheiden, ein Kind zu bekommen, dass genetisch nicht oder nur zum Teil von Euch stammt?
Das kann ich gar nicht genau sagen. Es war ein schleichender Prozess. Irgendwann bin ich auf diese Möglichkeit gestoßen und der Gedanke konnte reifen. Wir hatten bedingt dadurch, dass das mit den Killerzellen erst spät herausgefunden wurde, noch mindestens eine ICSI mit eigenen Eizellen geplant und durch die Fehlgeburt dann noch eine bekommen. Am Abend des letzten Negativs saß ich schon am Rechner uns habe Kliniken angeschrieben 🙂

Würdest/Wirst Du es Deinen Kindern sagen?
Auf jeden Fall! Ich bin fest davon überzeugt, dass soetwas immer rauskommt. Irgendwann, durch einen doofen Zufall. Und ich möchte auf keinen Fall riskieren, dass meine Punkte sich dann hintergagngen und belogen vorkommen. Vertrauen ist das A und O in jeder zwischenmenschlichen Beziehung.

Hättest/Hast Du Angst davor, dass Dein Kind eines Tages nach seinen genetischen Wurzeln suchen wird?
Nein, ich würde es ihnen sogar wünschen. Leider ist die Eizellspende in Tschechien anonym, was bedeutet, dass wir leider keine Möglichkeit haben werden, die Soenderin kennenzulernen und ihr zu danken, es sei denn, dass irgendwann in der Zukunft die GEsetze dahin gehend geändert werden. SOllte das nicht der Fall sein, werden wir mit den Pubkten nach Prag reisen und ihnen zeigen, wo ein Teil von ihnen ihre Wurzeln hat.

Wem würdest Du/hast Du von der Entstehung Deiner Familie erzählen/erzählt?
All unsere engsten Freunde (inkluisive meiner beiden Cousinen) sind eingeweiht sowie meine Mama. Das war auch gut so, denn sie alle haben uns wahnsinnig aufgefangen und gestützt während unserer Kiwu-Zeit. Unseren Vätern haben wir einmal von der Möglichkeit der Eizellspende erzählt, jedoch wurde nie nachgefragt. Und meine Schwiegermama weiß zwar von der künstlichen Befruchtung, jedoch wollte sie hier keine Einzelheiten hören, weswegen wir ihr auch nichts erzählt haben. Wenn mich jemand Fremdes fragt, sage ich nur, dass wir hormonelle Unterstützung benötigten. Wir möchten, dass die Punkte später selbst entscheiden können, wem sie es erzählen möchten.

Wer wir sind: Erworben oder vererbt?
Teils teils. Ich denke, dass ein groooßer Anteil durch Mimik und Gestik bestimmt wird. Geauso wie die Einstellung. Das was vererbt wird, sind lediglich ein paar Gene und laut einer Studie (ich habe darüber berichtet), tragen Eizellspendekinder die DNA von sogar drei Personen in sich, also auch die Gene der Mama, die sie ausgetragen hat.

Gleicher Tag, gleiche Uhrzeit: Was machst Du in genau 10 Jahren gerade?
Ich komme vermutlich gerade von der Arbeit, gehe noch schnell einkaufen und freue mich, dass meine kleinen Schätze gleich von der Schule kommen werden. Bei so einem Wetter wie heute (bis zu 31 Grad) würde ich zudem schnell unsere Badesachen, kalte Getränke und jede Menge Obst einpacken, um mit ihnen an den See zufahren, wo wir ausnahmsweise Pommes mit Ketchup und ein riesen großes Eis vernaschen würden.

Da ich mir ziemlich sicher bin, dass fast alle Blogs, die ich hier lese, diesen Award bereits mindestens einmal bekommen habe, möchte ich einfach alle herzlich einladen, ebenfalls Tinas Fragen zu beantworten.

Herzliche Grüße
Eure Pippilottta

1 Kommentare

  1. Liebe pippilotta, vielen Dank für deine Antworten. Das ist ja interessant, dass bei EZB drei Anlagen gefunden werden können. Ist dann wirklich anders als bei HI. Schade, dass die spende in Tschechien anonym ist. Samenspende ist es de facto in Deutschland auch so. Viele samenbanken, leider auch unsere, geben die Daten nicht einfach so an die Kinder raus. Da wird sich noch viel ändern müssen. Blogs wie deiner werden dabei helfen, da bin ich mir sicher. Alles Gute für euch vier. Lg Tina 😙

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)