Monate: Mai 2015

Ein Hoch auf meine Schleimhaut!

Heute ist wieder so ein Tag gewesen, an dem irgendjemand den Zeitraffer angestellt hat und amüsiert zugeschaut hat, wie ich brav versuche, mitzuhalten. Hätte ich immer gebloggt, sobald was passiert ist, würdet Ihr morgen früh wahrscheinlich noch hier lesen oder mit dem Kopf schnarchend auf der Tastatur liegen 😊 Auch, wenn ich versuchen werde, mich heute mal kurz zu fassen (und alle Dinge außerhalb des KiWu weglassen werde) muss ich kurz ausholen: meine letzte Pest dauerte genau 1(!) Tag! (Ok, ein bisschen Geschmiere vorher und einen Tag danach, aber die richtige Blutung hat morgens angefangen und war abends schon vorbei). Hatte ich noch nie, ich habe keine Ahnung, wie sowas geht und es hat sich auch irgendwie nicht richtig angefühlt (Vielleicht lag es an den Wechseljahr-Hormonen im letzten Zyklus!?). Dazu kam der verschobene Zyklus, so dass ich unseren ursprünglichen Plan schon verworfen hatte und mir überlegt hatte, wie wir einen Transfer am Pfingstwochenende hinbekommen könnten. Aaaber: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt (sonst wäre es doch auch irgendwie unspannend, oder?)… Auf jeden …

Ich möchte doch nur endlich einen Transfer haben!

„Liebe Pippilottta, Danke für Ihre Email. Der Embryotransfer kann ca. in 5-6 Tagen von der US-Kontrolle gemacht werden, falls der US-Befund in Ordnung ist.Die Leistungen im Saal werden zwischen 11-13h gemacht. Lieben Gruß und viel Glück“ Diese Mail habe ich heute bekommen… Auf den ersten Blick klingt sie ganz gut, aber wenn man sie neben einem Kalender legt, irgendwie so gar nicht mehr. Wenn man den Zeitraum von  5-6 Tagen nicht verlängern oder verkürzen kann, bleibt mir nur die Hoffnung, dass sich meine GSH langsamer aufbaut, als sie soll und der Zyklus ein paar länger dauert, als er es eigentlich tut…

Neuer Zyklus, neues Glück

Fast einen Monat ist es nun her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Mein Zeitgefühl ist auch nicht mehr das, was es mal war: gefühlt ist es viiieeel länger her, dass wir im Urlaub waren und gleichzeitig hätte ich wetten können, dass ich gerade mal vor 1 oder 2 Wochen hier (in der Blog-Welt) war.  Heute hat mich endlich die Pest besucht. Was die Klinik nicht wusste (bzw. mir nicht glaube wollte), ist, dass ich nach absetzen von Hormonen nie nach nur 2 Tagen, sondern eher nach 5 Tagen die doofen Tage bekomme. Als wir in Prag den letzten Ultraschall hatten, sollte ich das Crinone absetzen und 2 Tage später mit dem neuen Zyklus beginnen. Zeitgleich mit Klimonorm (Wechseljahr-Hormone) starten und nach dem Absetzen hiervon auch wieder 2 Tage später den neuen Zyklus beginnen. Das war zumindest der Plan, so dass der Transfer zwischen dem 14. und 17. Mai hätte stattfinden können.  Allerdings liege ich nun 6 Tage dem Zeitplan hinterher, was mich ein bisschen unruhig sein lässt. Zum Glück ist der 25. Mai ja …