Plan B - Eizellspende
Kommentare 9

Klimonorm statt Transfer

Heute Mittag waren wir zum zweiten Ultraschall hier ein Prag. Die Schleimhaut hat sich zwar endlich beruhigt, aber sie bildet sich schon zurĂŒck 😕

Die Ärztin war sehr lieb und hat gesagt, es sei unsere Entscheidung, aber sie meinte auch mehr zu sich als zu mir wĂ€hrend des US: „Bitte machen Sie es nicht!“ Das selbe sagte sie vorgestern auch schon immer und mein erster Impuls war mal wieder: „Egal, wir versuchen es trotzdem!“, aber ich kenne ja meine Frau Bockigkeit und zum GlĂŒck auch mein FrĂ€ulein Einsicht. Daher wollte ich den US heute unbedingt noch abwarten, um mir damit auch mal wieder Zeit zu verschaffen, um bereit zu sein. Bereit fĂŒr das Unwerfen unseres Planes. Bereit, wieder ein paar Wochen mehr zu warten. Bereit, ohne einen Transfer nach Hause zu fahren. Egal wofĂŒr, heute bin ich es.

Ich habe gestern meine Zyklen seit der Fehlgeburt mal aufgeschrieben, denn sie machen wirklich was sie wollen mittlerweile (vorher waren sie fast regelmĂ€ĂŸig):

Wer hier schon etwas lĂ€nger mitliest, weiß, dass mit Mitte 30 meine Wechseljahre laaangsam angefangen und ich mit 40 vermutlich durchsein werde.

Die Ärztin hat dieses Zyklus-Wirr-WĂ€re auf jeden Fall mit den WJ begrĂŒndet und meine Behandlung dementsprechend angepasst: Morgen nehme ich noch meine Medi (Estrifam und Crinone) und werde sie dann absetzen, um am 06.04. meine Pest zu bekommen.

Da ich einen Zyklus pausieren soll, werde ich wĂ€hrenddessen Klimonorm bekommen, was eigentlich Frauen bekommen, die gar keine Blutubgen mehr haben und mit den WJ so gut wie durch sind. Das Medikament steuert den Zyklus komplett und bringt sogar Frauen in den 60ern dazu, wieder „einen Zyklus“ zu haben. Wenn alles nach Plan lĂ€uft (hahaha, ich fress einen Besen, wenn es mal klappen sollte) bekomme ich am 29.04. schon wieder die Pest und der Transfer wĂ€re zwischen dem 14. und 16. 05.

Voilà 😊

9 Kommentare

  1. Ah, hier stehts ja 😊 im Mai also… Gut, die Daumen sind gedrĂŒckt 😍 finde ich ĂŒbrigens toll, dass ihr auf die Ärztin gehört habt, auch wenn es zunĂ€chst sicher nicht einfach war. Am Ende werdet ihr belohnt 😍

    • Das glaube ich auch! Klar hĂ€tte ich am allerliebsten darauf bestanden, auf am Ende hĂ€tte ich mich geĂ€rgert. Und als ich das letzte Mal abbrechen musste wegen des doofen FSH-Wertes, bin ich danach den Monat mit nur einer EZ schwanger geworden. Ich mach das jetzt einfach nochmal genauso 😉

  2. Ach jetzt lese ich es und komm auch wieder mit. Ihr sollt also einen Pausenzyklus machen bevor ihr dann durchstartet. Hab mich schon gewundert warum du von Mai gesprochen hast obwohl der Zyklus schon begonnen hat. 🙂
    Habt ihr denn auch diese Garantie? ich finde das beruhigt ungemein, bedeutet es doch, dass man auf jeden Fall davon ausgehen kann, dass es im ersten oder zweiten Anlauf klappt. 🙂 Ich hab eine Namensvetterin eurer Lucy auf letztens „kennengelernt“. 😉
    <3 – liche GrĂŒĂŸe, Spring

    • Huhu 😊 „Lucies“ sind mir irgendwie sehr viele in Prag begegnet, allein in unserer Klinik arbeiten mindestens zwei 😄 Wir haben die Garantie und den dritten Gratisversuch „gebucht“. Wir haben also jetzt drei Transfere, danach (wenn wir wieder fleißig „gespart“ haben, nochmal mindestens zwei und danach nocheinmal (angeblich liegt die Chance bei 60%). Ich bin echt gespannt, ob der Zeitplan so passt. ❀

      • Wird schon passen! Ich drĂŒck weiter die Daumen. 🙂
        60% könnt schon hinkommen, wenn alle limitierenden Faktoren ausgeschlossen werden können, könnte die Chance bestimmt noch höher liegen. Nach einer PGD sollen die Chancen ja auch um die 70% liegen. Ich weiß zwar nicht genau wie die Frauen ausgesucht werden, aber ich gehe davon aus, dass man schon Top-Vorraussetzungen haben muss um zu spenden. Wir hatten ein Formular auf dem wir uns als Spender eintragen konnten, wir haben kurz ĂŒberlegt, wurden aber gleich abgewiegelt, uns wollte man nicht als Spender. 😀

        • Ihr wolltet auch spenden? 🙂 wisst ihr, warum ihr nicht in Frage kamt? Meine Spenderin hat selber schon ein Kind und auch schon einmal erfolgreich gespendet. Das fand ich wichtig! Ich bin optimistisch! Irgendwann schaffen wir es ganz bestimmt 😉

  3. Nein, wir wollten nicht spenden. Wir haben ein Formular bekommen auf dem wir festlegen sollten, was mit unseren eingefrorenen Embryonen passiert, falls wir sie nicht mehr brauchen. Da gab es unter anderem die Möglichkeit diese zur Spende fĂŒr andere Kinderwunschpaare freizugeben.
    Wir haben das gelesen und sind die Möglichkeiten durchgegangen. Ich wollte schon ansetzten und meinem Mann erklĂ€ren, dass ich das nicht möchte, da wurden wir darauf hingewiesen, dass diese Möglichkeit fĂŒr uns sowieso nicht in Betracht kommt. 😉
    Ich muss sagen ich hÀtte echte Probleme damit zu spenden. Bei einem Embryo ist das ja noch mal was ganz anderes wie bei der Eizelle. Ich könnte nicht damit leben, nicht zu wissen wo und wie unser Kind aufwÀchst.
    Bleib optimistisch, es gibt keinen Grund es nicht zu sein. 🙂

    • Da hab ich auch schon drĂŒber nachgedacht und ich weiß es nicht. Da mĂŒssen wir und dann nochmal Gedanken drĂŒber machen. Ich denke aber, dass ich die Übrigen Eisbeerchen ersteinmal eingefroren lassen wĂŒrde…

      • traurige Nicht-Mama sagt

        Springpeat – wieso findest du, dass es ein Unterschied zwischen embryo und eizellspende is?

Schreibe eine Antwort zu springpeatfingers Antwort abbrechen