Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Schreibe einen Kommentar

Verrückte Zyklen

Seit der Fehlgeburt sind meine schönen regelmäßigen (ca.) 28 Tage-Zyklen weg… futsch… irgendwo, nur nicht hier.

Der erste dauerte genau 35 Tage. Fand ich jetzt zwar doof, aber auch nicht ungewöhnlich. Der zweite dauerte 21 Tage. Überraschend, aber in Summe lag ich im Durchschnitt wenigstens bei 28 Tagen. Der dritte Zyklus dauerte gerade mal 19 Tage mit einem Eisprung an Tag 7, was eigentlich fast unmöglich ist. Nun stecke ich mitten im vierten Zyklus, der sage-und-schreibe schon 36 Tage dauert. Ohne jegliche Anzeichen, dass die Pest bald eintrudeln möchte. Nix, alles blütenweiß!

Daher war ich heute auch in der KiWu. Laut Ultraschall sieht alles gut aus. Die Schleimhaut ist 10 mm dick und ich habe zwar am linken Eierstock etwas (2 x 20mm), aber das ist zu klein, um von Zysten zu sprechen. Der Doc sagt, es sind Eibläschen, die übrig sind und bald wohl einfach verschwinden, ich nenne es Minizysten. Alles aber ganz ungefährlich und auch kein Grund für diesen Mörderzyklus. Dafür sind einfach und ganz allein meine Hormone Schuld. Und Montag erfahre ich meine Blutwerte. Entweder könnte ich nun anfangen, die Pille zu nehmen, denn wenn dem Körper Östrogen zugefügt wird, baut die GM-Schleimhaut weiter auf und wenn man es weglässt, kommt die Pest. Oder… ich warte einfach.

Eigentlich hätten wir schon wieder unsere 7. ICSI starten wollen, aber einmal mussten wir verschieben, da mein Lieblingsmensch zur Punktion nicht dagewesen wäre, und nun, da keine Pest in Sicht ist. Da ich nun seit einer Woche wieder arbeite und morgens schon um sieben von zu Hause losfahre, wird es jetzt auch erstmal nichts. Ich muss nun erstmal dort meinen Rhythmus finden und wenn es sich eingependelt hat, dass ich erst um 8:30 Uhr anfange und ich keine spontanen Dienstreisen zu erwarten habe, werden wir wieder loslegen. Also irgendwann zwischen Ostern und Sommer schätze ich (dann läuft nämlich der Antrag ab). Mit neuem Scratching (das andere war Ende Oktober schon), „alten“ Medikamenten (Wir haben schon seit Anfang November hier alle Medis im Wert von fast 5000 Euro rumliegen.) und voller Vorfreude und Zuversicht.

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)