Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Kommentare 37

Traurig :(

Seit zwei Tagen weine ich viel und habe das Gefühl, dass meine Stärke, die ich gerade erst nach meinem 2-monatigen Durchhänger nach der Fehlgeburt wieder gefunden hatte, irgendwo ist, nur nicht bei mir.

Zum ersten Mal habe ich Gedanken in Bezug auf den Stöpsel und die Jobsituation, die ich so vorher nicht kannte:
– Ich höre von Leuten, die schwanger sind und genauso weit sind wie ich es nun wäre und es macht mich traurig, dass unser Stöpsel nicht bleiben wollte bzw. konnte.
– Oder ich höre, wie es sich anfühlt, mit einem Stöpsel schwanger zu sein, in der SSW wie ich es nun fast wäre und mein Hals fängt an zu brennen.
– Ich höre von Leuten, die eine einzige Bewerbung schreiben und ihren Traumjob finden (ein Job, auf den ich mich bewerben wollte, es aber nicht konnte, da ich erstmal aus meinem Loch rauskrabbeln musste).

Was das Projekt „Stöpsel“ angeht, habe ich gar keine Panik. Zwar einen Kloß im Hals, Brennen in Brust und Hals und Tränen in den Augen, aber ich bin voller Zuversicht, dass wir eines Tages unser Wunder in den Armen halten werden! Wir haben die 7. ICSI noch vor uns und auch Plan B, die Eizellspende, haben wir im Hinterkopf. Möglicher Plan C wäre die Embryospende, aber soweit sind wir gedanklich noch nicht.

Beim Projekt „Job“ habe ich schon eher Panik. Es gibt zwar einige Jobs auf die wirklich Lust habe und die meiner Qualifikation entsprechen, aber meist ist immer irgendwo ein Haken dran. Ich bin gestern zum Beispiel zu einem Bewerbungsgespräch 500 km entfernt mit dem Zug gefahren (der Job ist bei uns in der Stadt), nur im zu merken, dass ich eigentlich mit völlig falschen Voraussetzungen hingelockt wurde (auf einmal war die Stelle auf ein Jahr befristet, die Hälfte der Zeit reist man in Deutschland rum und die Vorstellungen der Firma in Bezug auf die Tätigkeiten sind fast utopisch, so dass selbst zwei Personen damit zu 100% ausgelastet wären – Unzufriedenheit und Ausgelaugtsein wären also vorprogrammiert) und ich wirklich hoffe, dass ich etwas anderes finde oder die mich gar nicht wollen. Denn kein Job ist einfach keine Option ab Januar. Mittlerweile bin ich sogar bereit, irgendetwas zu machen, nur um wieder zu arbeiten.

Dann ist mir letzten Monat jemand in mein Auto gefahren. Die Versicherung des „Verursachers“ übernimmt 50% der Kosten, denn: „Der Unfall ist schließlich auf einem Parkstreifen passiert und da herrscht gegensätzliche Rücksichtnahme!“ (O-Ton der Versicherung). Ok, die Pille hab ich geschluckt, um zu Klagen hab ich gerade echt keinen Kopf! Und heute? Bekomme ich ein Schreiben meiner Versicherung, da der Verursacher nun seinen Schaden bei meiner Versicherung angezeigt hat. ER ist MIR reingefahren und hat weder in den Rückspiegel geschaut, noch auf seinen Parkpieper oder mein Hupen reagiert. Geht’s noch?

Wenn ich noch weiter nachdenke, fallen mir bestimmt noch mehr Sachen ein, die gerade echt irgendwie nicht so laufen, wie sie sollten, aber das ist der Vorteil, wenn der Verdrängungsmodus auf Hochtouren läuft!

Zum Thema ICSI 7 gibt es gar nicht so viel zu sagen. Ich habe zumindest die Anträge der letzten ICSIs eeendlich ausgefüllt, bei Land und Krankenkasse eingereicht und bin nun dabei, die Kostenübernahme für die Granozyte abzuklären. Falls die KK einen Teil übernimmt (sie hat von sich vorgeschlagen, das zu prüfen), wäre es der Knaller, falls nicht, muss ich im
Ausland recherchieren, wo ich es günstiger als in Deutschland bestellen kann. Sollte ich es nämlich bin zur 12. SSW schaffen beim nächsten Versuch, betragen alleine die Kosten nur für die Granozyte (um mein Immunsystem herunterfahren, damit die Killerzellen nicht das Himbeerchen bekämpfen) knapp über 2000 Euro!

Wenn das alles geklärt ist, können wir theoretisch den nächsten Versuch in Angriff nehmen. Ob das noch dieses Jahr sein wird, werden wir nach Lust und Laune entscheiden. Und ebenso, ob wir es erzählen werden oder erst nach der 12. SSW. Denn das Schlimmste an der letzten Fehlgeburt war eigentlich, den Leuten, die Bescheid wussten, zu informieren, dass es doch nicht geklappt hat (wir hatten es erst in der 6. SSW den Leuten, die von der ICSI wussten, erzählt). Mein Hausarzt und mein Zahnarzt denken wohl noch immer, dass ich schwanger bin, aber gut, da muss ich dann beim nächsten Besuch durch. Außerdem weiß nun auch meine halbe Familie Bescheid, dass ich schwanger war, weil irgendjemand gequatscht hat und meine Tante nun von Ihrer Schwägerin, die es wiederum von einer Bekannten (Ihr wisst was ich meine, oder?) auf einer Party erzählt bekommen hat. Mein Opa weiß es auch und keine Ahnung wer noch. (Gerade diese Seite der Familie sollte davon nichts erfahren, da wir eh nicht besonders eng sind und ich nicht möchte, dass sie so persönliche Sachen von mir wissen.) Und vor allem von wem? Denn eigentlich haben wir es nur den engsten Vertrauten erzählt, die es für sich behalten. Naja, ich kriege schon raus, wem ich nichts mehr erzählen darf!

Egal! Gebt mir ein paar Tage und die Welt sieht vielleicht schon ganz anders aus. Und solange schmolle ich ein wenig und vergrabe mich hinter meiner To-Do-Liste… (Da stehen auch noch ein paar Posts drauf, die noch geschrieben werden wollen!)

37 Kommentare

  1. Ach Süße, fühl dich gedrückt.
    Ich glaube ganz fest daran, dass auch für euch alles gut wird!!!

    Wie habe ich heute grade gelesen: „Auch an den dunkelsten Tagen scheint irgendwo die Sonne auf einen Hundehintern 🙂 “

    Liebe Grüße
    Kaya

  2. Meine liebe Pippi,

    ich kann Dich wirklich gut verstehen – dennoch weiß ich (und Du weißt es auch), dass auch wieder bessere Zeiten kommen werden! Ganz ganz sicher – versprochen!!!! Ich denke jeder von uns kennt diese Zeiten, in denen man denkt, nichts läuft mehr so wie es sollte. Aber es sind nur Momente oder schlechte Zeiten – blöderweise gehören die zum Leben dazu (jaja, ich weiß, Klugscheißersprüche helfen da auch nicht weiter…). Ich finde es völlig legitim, wenn Du Dich erstmal verkriechst und Dir ein wenig selber leid tust – aber dann muss auch wieder gut sein 🙂 Sieh nicht nur die Dinge, die schief gehen, oder die Du als schlimm empfindest, sieh auch die positiven Dinge in Deinem Leben – auch wenn Sie Dir momentan als nicht vorhanden oder zu winzig erscheinen. Dennoch sind sie da!!! Genau so wie die Menschen, denen Du wichtig bist und die Dich lieben und das ist doch auch schon eine ganze Menge wert!!! Liebe Pippsi – ich nehme Dich gaaaaaaaaaaanz fest in den Arm und hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht!!!

    Allerliebste Grüße von Deiner Kitty!!!

    • Ich bin selber ein Klugscheißer (und was für einer)! Heute geht’s schon viel besser! Zwar nicht freudestrahlend, aber ich hab einiges „anschubsen“ können! Die Umarmung will ich trotzdem 😘

  3. Süße, ich drück und knuddel dich nochmal feste <3 Ich finde es ehrlich gesagt gar nicht mal so schlecht dass das alles raus kommt! Ihr habt etwas Schlimmes erlebt. Und da dürfen auch Tränen vergossen werden!! Wir können nicht immer nur stark sein und alles schlucken. Irgendwann muss es raus.
    Aber weißt du was: Nach jedem Gewitter, nach jedem Regenguss scheint auch wieder die Sonne!! Und sie scheint auch für euch wieder! Schon bald. Und da bin ich mir ganz, ganz sicher!
    Dicker Knutscher <3 <3

  4. Tonks77 sagt

    Auch ich mag Dich feste umärmeln und Dir sagen, dass ich an Dich denke. Du musst nicht immer stark sein und ein Kartenhaus übersteht nun mal nicht jeden Sturm… Aber hinterher kannst du es um so sicherer wieder aufbauen!
    Lass die Tränen und den Frust zu… Schnapp Dir eine dicke Kugel Eis und bleib einfach Du selbst!!! Dicker Drücker <3
    Tonks

    • Tonki, du hast auf jeden Fall Recht! Eigentlich bin ich sogar froh, dass ich auch mal traurig bin, denn bisher hatte ich mit dem Fühlen so meine Probleme!! Dicker Drücker zurück 😘

  5. Ohje, Kopf hoch! Alles braucht eben seine Zeit. Aber ich weiß, das Leben fühlt sich manchmal arg ungerecht an. Geht mir ähnlich: 4 Jahre Kiwu, dann 2 IVF, dann ss aber 8. SSW FG mit OP, einen Tag später Kündigung im Job, super 😉 Seitdem (nun schon über 1 Jahr) Jobsuche, aber bislang passte es einfach nicht: die Stelle ist befristet, zu schlecht bezahlt, das Profil unmöglich, am Ende der Welt oder sonstwas – jedenfalls nicht das, was man sich mit sehr guter Qualifikation und umfangreicher Berufserfahrung vorstellt. Grr… aber aufgeben gibts nicht und ich sage mir: irgendwann demnächst muss es ja mal klappen 🙂 Alles Gute! E

    • Oh Eva, dann weißt du zu 100% wie ich mich fühle! Aber wir schaffen das schon! Job und Kind oder Job oder Kind oder nacheinander oder… Ganz wichtig, dass wir dabei glücklich sind, in den Spiegel schauen und uns selber dabei treu bleiben! Ich drück dich!

  6. Ach Pippi, fühle Dich mal ganz, ganz fest umarmt. Es tut mir so leid, dass Du gerade so nen Durchhänger hast, aber das darfst Du auch. Immer stark und positiv kann man ja auch nicht sein, leider muss man auch verarbeiten. Ich kenne das Gefühl welches Du hast, mir erging es einige Male genauso, auch mit zeitgleichen Schwangeren und besonders am errechneten Geburtstag oder wenn sich der positive Schwangerschaftstest jährte… Zu gerne würde ich eine von diesen leckeren Schokoladen mit Dir schlürfen und Dir etwas Mut machen. Ich bin genauso überzeugt wie Du, dass Ihr Euer kleines Wunder noch in den Armen halten werdet. Auch wenn der Weg unfair und lang ist, ihr seit nicht die einzigen die so viele Umwege gehen müssen, ihr seit nicht alleine und ihr schafft das! Ich wünsche Dir, dass Du jobmässig auch bald wieder eine tolle Chance bekommst und was die Familiensache angeht: Da würde ich notfalls allen die es wussten mal ins Gewissen reden, traurig wenn jemand so unsensibel mit Deinem Vertrauen umgeht. Alles Liebe und ganz viel ❤️ von Tenni

    • Tenni, danke dir! 😘 Es klingt doof, aber irgendwie genieße ich meinen Durchhänger (also diesen jetzt). Er spornt mich an und bringt mich dazu, ganz viele Rädchen zu drehen und an vielen Ecken gleichzeitig zu kratzen. Und das mit der Schokolade finde ich super! Die werde ich nachher schlürfen und dabei fest an dich denken ❤️

  7. Liebe pippi…. tut mir sehr leid, dass du so eine traurige Zeit hast. Aber dein positives Wesen wird ganz schnell wieder die Oberhand gewinnen. Jeder hat solche Phasen, da geht alles schief und alles ist sch…. fühl dich lieb gedrückt und mit viel Sonnenschein von uns beschenkt.

  8. Liebe Pippi,
    ich nehm dich an dieser Stelle einfach fest in den Arm – schmollen und grollen darfst du auf jeden Fall!
    Ich schicke dir ein paar Sonnenstrahlen, auf dass sie dein Herz ein bisschen kitzeln und du wieder lächeln kannst :*

    • Pippilino, das mag ich 😊 Mit so einem schönen Namen kann man gar nicht traurig sein, denn er klingt nach einem hüpfenden und pfeifenden Wesen, was ich ganz bald wieder sein werde! Versprochen!

  9. Süße Pipsi,
    ich mag dich einfach nur feste in die Arme schließen.
    Du weißt ja tief in deiner kunterbunten Pippilottta-Seele, das alles gut werden wird.
    Und deswegen denke da einfach in den dunklen Momenten des Lebens daran. Denn es stimmt. Und wenn das Helle wieder Oberhand gewinnt, dann lachen wir zusammen die finsteren Wolken weg, dass sie sich grämen überhaupt aufgetaucht zu sein.

    Diese Parkplatzsache regt mich übrigens extrem auf. Muss man sich denn heutzutage ALLES gefallen lassen?
    Unfassbar.

    Du bist soooo toll. Don’t forget: Du kannst alles schaffen, wenn du daran glaubst.

    <3

    • Das passt zu meinem Motto, das hat meine Mama früher (sinngemäß) auch immer gesagt: „Will, das Wort ist mächtig…!“ Ich hab heute schon mit meiner vorletzten Firma gesprochen und gaaanz evtl. besteht die Chance, dass sie mich wiedernehmen. Und ein paar Bewerbungen sind noch offen und die Bearbeitung dauert eben noch ein wenig. Und ganz im Notfall setz ich mich bei Penny an die Kasse und werde die beste und lustigste Kassiererin! Nicht so eine grießgrämige Motzkuh! Oder noch besser: ich fange bei meiner Autoversicherung an und bearbeite meinen eigenen Fall! Hah! Penny, DU bist sooo toll! Und ich freue mich schon jetzt auf den Tag, dich irgendwann mal persönlich kennenzulernen 😘😘

  10. Ach Liebes, das wird wieder! Ich finde es so beachtlich, was für einen weiten Weg ihr bereits gegangen seid. Da habe ich aller größten Respekt davor! und ich bin überzeugt, dass ihr eines Tages dafür belohnt werdet! Das bin ich wirklich!
    Wie auch die anderen schon sagen, nach Schatten kommt wieder Sonnenschein. Jetzt verkriechst Du Dich noch etwas unter deiner Decke und morgen sieht die Welt schon wieder anders aus, bestimmt 🙂 Ich drück Dich. LG

  11. Ach du liebe, ich drück dich und schick dir Kraft. Diese Phasen gehören wohl dazu, sie sind auch wichtig, denn wie du schon geschrieben hast, sie helfen beim Neuorientieren. Ich hab mich neulich auch mit ein paar Mamas aus unserer Spielgruppe getroffen und mir war gar nicht bewusst, dass ich die alle offenbar ein paar Monate nicht gesehen hatte und die nicht bescheid wussten, denn als wir uns trafen, haben doch tatsächlich mindestens drei meinen Bauch angefasst und gefragt wie es mir geht!! (Da ist gar kein Bauch-also keiner, der ernsthaft schwanger aussieht ;-)) Mit einer hab ich mich ab und zu getroffen die wusste Bescheid und irgendwie war für mich klar, dass die anderen auch bescheid wissen… war nicht so! Und das fand ich schlimm… Man hat das Gefühl, man hat das durch hat und verarbeitet und dann merkt man von einem Moment auf den anderen, dass das scheinbar doch nicht so ist. Blöd.Lass dich durch dein Tief treiben und guck wo es dich hin bringt. Bald ist alles schon wieder ganz anders!! Ich denk an dich <3 Siina

    • Oh Siina, das muss ganz schrecklich gewesen sein! Das tut mir leid! (Ich muss meinen beiden Ärzten unbedingt VOR einem Wiedersehen Bescheid geben!) Ja, genau! Gerade, wenn man denkt, man ist drüber weg, kommt ein Schlag von hinten. Wobei mir das Job-Problem mehr ängstigt! Thema KiWu ostinate Reise noch lange nicht zu Ende, da bin ich (noch) recht Optimistisch! Dicken Drücker!!

      • Ja, ich bin auch ganz sicher, dass deine Reise noch nicht zu ende ist. Du bist jung und das wird klappen!!!! Und das mit dem Job klappt auch. ‚A good wine needs to be waited for‘ 😉 Was suchst du eigentlich? Ich drücke dir alle Daumen!! Und den Ärzten Bescheid sagen ist ne gute Idee, dann steht man nicht plötzlich wieder so mitten drin! <3

  12. Liebe Pippi!
    „Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft!“ (Fjodor M. Dostojewski)
    Und jetzt hast Du die Kraft zu weinen und zu trauern! Ich finde es gut, dass Du das zulassen kannst.
    Sei ganz lieb umarmt! Ich wünsch Dir noch ganz viel Kraft für Deinen/Euren Weg.
    Liebe Grüße!
    Gudrun

    • Liebe Gudrun, ich habe das Gefühl, dass diese tieftraurige Phase schon bald vorbei ist! Ich bin voller Tatendrang diesem ganzen Mist kräftig in den Hintern zu treten 😉 Liebe Grüße auch an dich!

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)