Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Kommentare 17

Das mit den Hormonen ist so eine Sache…

Nach der Fehlburt im August hatten mein Lieblingsmensch und ich den Plan, die niedrigen Killerzellen auszunutzen und die kommenden Zyklen ein wenig „Lotto“ zu spielen. natürlich hat sich an der Spermienqualität nicht wahnsinnig etwas verändert, aber das ist auch egal. Zu Beginn unserer KiWu-Karriere sagten uns die Ärzte, wir hätten eine 1%ige Chance, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. 1%, das ist doch immer etwas. Ich meine, wie hoch war schon die Chance, dass die eine Eizeille, die beim letzten Mal punktiert werden konnte, reif war, sich befruchten lies UND sich dann auch noch einnistete? Minimal… und sie hat es doch getan! Also war unser Plan, die kommenden Zyklen fleißig am Tag des ES zu herzeln… doch leider kommt es doch irgendwie immer anders (kennen wir ja schon). Aber der Reihe nach:

Zyklus 1: Da die 25er Ovus bei mir nichts angezeigt haben (meine Werte sind einfach nicht so hoch) hatten wir uns überlegt, dass wir den Rat der Gyn befolgen und die Tage 11 und 13 nutzen. Ich weiß gar nicht, was genau war, aber irgendwie haben wir es verpasst. Wir müssen uns wohl erstmal wieder daran gewöhnen, Tage zu zählen, was wir ja das letzte Jahr erfolgreich verdrängt hatten. Dieser Zyklus war letztendlich 35 Tage lang und ich habe es einfach mal auf die Fehlgeburt geschoben. Er muss sich ja auch erstmal einpendeln…

Zyklus 2: Die Ovus (dieses mal 10er) waren da und ich habe (da ich normalerweise einen 28-Tage-Zyklus habe, an Tag 9 angefangen mit dem Testen. Das war dann auch schon der tag mit dem stärksten strich und an ZT 21 kam schon die Pest. Meine Theorie (Homöopath und KiWu fanden es nachvollziehbar und durchaus möglich) war, dass ich unter umständen im Zyklus davor eine kleine Zyste hatte, die meine Pest um eine Woche hinausgezögert hatte, den Zyklus ansonsten aber nicht beeinflusste. (Im Juni 2010 hatte ich das nach Absetzen der Pille nämlich schon einmal.) Also hatten wir, da der ES bereits an Tag 10 war, auch diesen Zyklus verpasst.

Zyklus 3: Ich bin zwar davon ausgegangen, dass dieser Zyklus nun wieder normal ist, aber ich habe trotzdem vorsichtshalber bereits an Tag 7 angefangen zu testen (dieses Mal parallel mit 10er und 20er Ovus). Wie schon im letzten Zyklus war am ersten Testtag der Strich am stärksten. Nicht wahnsinnig doll, aber wie gesagt, meine Werte sind eh nicht sehr hoch. Ein Eisprung an ZT 8 ist zwar eigentlich viel zu früh für einen natürlichen Zyklus (das Ei muss ja auch erstmal Zeit haben, zu reifen), aber es kommt vor! Ob es da schon reif genug war, ist eine andere Sache, denn je näher man an die Wechseljahre herankommt, desto eher kommt es auch mal vor, dass man einen vorzeitigen Eisprung hat, obwohl das Ei noch ein bisschen Zeit bräuchte.

Um wirklich sicher zu gehen, war ich am vergangenen Samstag in der KiWu zum Blutabnehmen, ich wollte zumindest sicher gehen, dass alles in Ordnung ist und heute habe ich die Ergebnisse bekommen:
HCG: < 1, was bedeutet, dass bei der Ausschabung nicht zurückgelassen wurde
E2 (Östrogen): 119
LH: 2,2
Prog: 8,9
Laut Progesteron (das ist das Gelbkörperhormon) befinde ich mich bereits in der 2. Zyklushälfte (an ZT 12). Also entweder spinnt mein Körper einfach gerade ein bisschen oder meine Bilderbuchzyklen haben einfach keine Lust mehr, vorbildlich zu sein und bereiten sich langsam auf die Wechseljahre vor. Dass diese in zwei, drei Jahren erreicht sind, weiß ich ja schon, aber bisher hatte sich das lediglich durch die geringe Produktion an Eizellen unter Stimulation und dem AMH-Wert bemerkbar gemacht. Der AMH-Wert lag im Februar bei 0,16 und morgen oder übermorgen erfahe ich meinen neuen Wert.

Fazit: Beim nächsten Zyklus fange ich am besten direkt an ZT 4 an mit den Ovus 🙂

Was gibt es sonst Neues? Wir bereiten uns so laaangsam auf die 7. ICSI vor. Hatte ich schon erzählt, dass die Anträge von der Krankenkasse und dem Land nun bewilligt wurden und dass die Krankenkasse auch die Kostenübernahme der Granozyte (in Rahmen einer Einzelfallentscheidung) abklärt? Ich darf sie sogar für den nächsten Versuch in Frankreich bestellen, denn da sparen wir im Falle der Nicht-Übernahme mal eben fast 1000 Euro und es kostet „nur noch“ ca. 1500 Euro. Da wir im Moment dabei sind, alles so vorzubereiten, dass wir spontan jederzeit starten könnten, habe ich heute auch schon eine erste Mail nach Frankreich geschickt und werde neben der Granozyte auch Proluton bestellen. Das ist eine Progestron-Depot-Spritze. Ich bin durch Zufall im Internet darauf aufmerksam geworden, da ein Problem neben dem niedrigen HCG-Wert bei der letzten Schwangerschaft ja das niedrige Progesteron (Trotz 2x täglich Crinone-Gel) war. Als ich meine KiWu darauf angesprochen habe, bekam ich die Info, dass dieses in Deutschland nicht mehr üblich ist, ich aber ein Rezept bekommen könne. Und da ich das sowieso für den nächsten Versuch, aber auch für eine Eizellspende benötigen würde, habe ich mir Rezepte für 3 Wochen ausstellen lassen (Vom Transfer bis ggf. eine Woche nach dem Schwangerschaftstest). Und wenn meine Zyklen weiterhin so kurz bleiben, weiß ich nun, dass ich ein Scratching eine Woche früher als üblich brauchen würde.

Nun warten wir, wann unsere Bäuche sich einig sind und laut JETZT schreien für den nächsten (letzten?) Versuch mit eigenen Eizellen. Irgendwann zwischen bald und Ostern. Komme, was wolle, wir stehen in den Startlöchern (sobald die Medis da sind) und sind bereit. 🙂

17 Kommentare

  1. Ach Pippsi!

    Diese scheiß Hormone… Ich finde sie könnten anfangen sich bei euch nun ganz normal zu verhalten!

    Das ihr nochmal einen Versuch mit eigenen Eizellen wagen möchtet finde ich Super! Und dass ihr auf beide Bäuche hören wollt ist noch mal mindestens genauso dufte!! 😊

    Ich drücke auf jeden fall beide Daumen ganz feste und geb die Info auch an den Bauchzwerg weiter.
    Drücke dich feste!!

    • Ach, wen wundert’s denn? Es wäre doch fast schon zu einfach, wenn nicht wieder ein Stolpersteine dazu käme 😉 Drück dich auch feste!

  2. Ich würde euch dieses 1% Wunder wünschen! Mir ist es nie widerfahren, aber warum nicht dir? Toll dass du so in die schon siebte ISCI gehst, ich glaube mir wäre schon lange die Puste ausgegangen. Mit so einer Hartnäckigkeit kommst du ganz bestimmt zu deinem Wunschkind, ich würde dir gerne sagen wann. Herzliche Grüße!

    • Ich frag mich selber manchmal, woher ich die Puste für das alles nehme. Ganz ehrlich! Vielleicht ist es einfach die Routine? Auf jeden Fall ist unser Weg nicht so schnell zu Ende. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja wirklich schneller als erwartet 🙂

    • Ich frag mich selber manchmal, woher ich die Puste für das alles nehme. Ganz ehrlich! Vielleicht ist es einfach die Routine? Auf jeden Fall ist unser Weg nicht so schnell zu Ende. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja wirklich schneller als erwartet und wir brauchen unseren Plan B gar nicht mehr 🙂

  3. Liebe Pippi,

    ich habe meinen Eisprung immer sehr früh, zwischen dem 9. und 11. ZT. Das ist aber nicht weiter schlimm, sagt zumindest meine Ärztin. Proluton habe ich auch benutzt, ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
    Ich wünsche euch ganz fest ein Wunder.
    Viele Grüße, Emma

    • Hallo liebe Emma, hat dir das Proluton deine KiWu empfohlen? Und hast du es dir selber gespritzt? Ich werde meinen Zyklus mal weiter beobachten und schauen, ob er sich wieder einpendelt. Das ist jetzt erst seit der Fehlgeburt so, und wenn es so bleibt, dann ist es eben so. Benutzt du auch Ovus? GLG

      • Liebe Pippi,
        Ja, bei meiner ersten IVF-Schwangerschaft waren meine Werte katastrophal, so dass die KiWu mir Proluton empfohlen und verschrieben hat. Jedoch hat es die Schwangerschaft nicht gerettet. Als ich wieder schwanger war, haben sie es mir einmal gespritzt (es muss in den Muskel gespritzt werden, das sollte man nur Jemanden machen lassen, der weiß was er tut). Aber meine Werte waren in der Schwangerschaft so stabil, dass ich kein Proluton brauchte und jetzt bin ich ja Zwillingsmutter. 😉 Ich habe in der Kinderwunschzeit mit Per.sona gearbeitet, da ich das Gerät schon besaß. Hat immer zuverlässig funktioniert, mit Ovus kenne ich mich daher nicht aus. Nach meinen Fehlgeburten hat mein Körper immer mehrere Zyklen gebraucht, bis alles wieder beim Alten war. Ich drücke dir die Daumen! 🙂

        • Liebe Emma, ich habe nun Proluton in Frankreich bestellt und werde beim nächsten Versuch die Klinik bitten, es mir zu zeigen. Ggf. werde ich meine Gyn Fragen, die Spritzen es mir bestimmt auch. Lieben Dank auf jeden Fall und liebe Grüße

  4. Meine Pipsi, ich finde dein neues Blogoutfit wunderprächtig.
    Deine Hormone finde ich verhaltensauffällig. Ziemlich. Die sollen mal schön spurten.
    Und was ich vom Rest denke und so, das weißt du. Und das sage ich dir ganz bald persönlich. Wenn ich dich dabei fest knuddle. <3

  5. Ich kann einfach immer wieder nur staunen, wie du anscheinend alles mit Leichtigkeit nimmst und deine Freude am Leben nicht verlierst. Wahnsinn! Bin gespannt wie und vor allem wann es weiter geht

    • Darüber habe ich gerade von ein paar Tagen nachgedacht. Es gehört irgendwie schon fast dazu, von ICSI zu ICSI zu hüpfen. Ich denke, was mich nicht aufgeben lässt und beruhigt ist, dass wir einen Plan B haben, von dem ich fest überzeugt bin, dass spätestens er funktionieren wird.

  6. Huch. Voll verpeilt zu antworten. Geht mal gar nicht… Zuerstmal muss sich sagen, auch ich finde das Herbst-Outfit deines Blogs traumhaft schön!
    Und deine Hormone sollen sich bittedanke mal wieder einkriegen. Es ist gut jetzt. Habt ihr gehört?! Also wirklich…!!
    Ich knutsch dich <3 <3

    • Ich hab sogar ein Halloween-Layout, aber das ist mir irgendwie zu schwarz. Das Kompliment gebe ich weiter 🙂 Die Hormönchen stellen gerade auf Durchzug! Wie die Kinder 😀

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)