Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Kommentare 7

Mir geht es gut… glaube ich… (9+2)

Ich wollte mich mal kurz melden und Euch vom aktuellen Stand berichten: Heute Nachmittag haben die Blutungen eingesetzt und wenn mein Körper nun brav alles abblutet, brauche ich auch keine Ausschabung mehr. Morgen werde ich die Klinik anrufen und sie fragen wie es nun weitergeht. Ich weiß nur, dass ich erstmal regelmäßig wieder zum Blut abnehmen hin muss, bis der HCG-Wert wieder unten ist. Das würde nämlich bedeuten, dass alles draußen ist und sich nichts mehr entzünden kann.

Physisch geht´s mir gut. Ich habe zwar seit knapp einer Woche Unterleibsziehen, die täglich doller werden, aber es ist auszuhalten. Wahrscheinlich ist es mit Mens-Schmerzen vergleichbar, aber da ich die so gut wie nie habe, kann ich das nicht genau sagen. Manchmal mag ich nur meine Hand auf den Bauch legen und und mich zusammenrollen, manchmal ignoriere ich es einfach so gut es geht.

Psychisch geht es mir… Gute Frage eigentlich. Ich mag im Moment nicht wirklich über die Fehlgeburt reden und mag mich einfach nur an meinen Lieblingsmenschen kuscheln. Heute haben wir zum Beispiel den halben Tag im Bett verbracht (ohne reden, wir haben uns einfach geweigert, aufzustehen und uns schlafend gestellt) und als der Hunger zu groß wurde, sind wir auf die Couch umgezogen, haben Waffeln gegessen und viele Filme geschaut. Ich weiß, dass viele gerne mit mir über meine Gefühle reden möchten, aber ich fühle nichts im Moment. Manchmal, wenn ich die Augen zu mache, merke ich, dass eine Träne aus meinem Auge kullert, aber dann ist es auch schon vorbei. Ich fühle mich leer und warte auf den Augenblick, in dem es doch raus will. Am liebsten bin ich gerade für mich oder, wenn ich Leute treffe oder spreche, rede ich am liebsten über irgendwas Belangloses. Telefoniert habe ich seit der letzten Untersuchung nicht mehr, fällt mir gerade auf. Auf Probleme von anderen habe ich gerade nämlich auch keinen Nerv. Weder, wer was zu wem gesagt hat, noch Infos über doofe oder schöne Dates oder oder oder.

Morgen fahre ich den Nachmittag nach Duhnen und besuche meine beste Freundin E., die mit ihrer kleinen Motte gerade dort Urlaub macht. Wir werden lecker Mittagessen gehen, spazieren gehen und vielleicht finden wir irgendwo einen schönen Spielplatz oder fahren nach Cuxhaven, um da zu bummeln. Und Dienstag habe ich ein Vorstellungsgespräch. So schwer es mir gerade auch fällt, Bewerbungen loszuschicken, so einfach lief dieses hier. Ich wurde über eine Personalvermittlung angeschrieben und habe mich daraufhin natürlich sofort gemeldet. Das erste Gespräch verlief super und auch, wenn die potenzielle Stelle 60 km von zu Hause weg ist, finde ich es vernünftig, wieder zu arbeiten und dann erst schwanger zu werden. Die Stelle klingt toll und ich bin auf die Firma an sich gespannt. Letztendlich muss mein Bauchgefühl entscheiden, ich lass mich einfach mal überraschen.

Ich drücke Euch alle und danke Euch, dafür, dass Ihr so fest an mich denkt. Mails und SMS werde ich alle beantworten, nach und nach…

Eure Pippilottta

Nachtrag: Wir hatten einen tollen Tag in Duhnen! Es hat zwar die meiste Zeit geregnet, aber wir haben es irgendwie geschafft, einen Crêpe, ein Fischbrötchen und einen Eisbecher zu essen, fast, ohne nass zu werden. Und trotz Schmerzen (die bis abends immer schlimmer wurden), habe ich den Tag sehr genossen.

Vormittags hatte ich noch mit der Klinik gesprochen. Sie waren etwas erschrocken, dass ich die Schmerzen „aushalte“ (bzw. mit Schmerzmittel ignoriere) und werden am Mittwoch die Ausschabung machen. Sie wollten es gerne schon morgen machen (,um sicher zu gehen, dass sich nichts entzündet), aber ich möchte unbedingt das Vorstellungsgespräch morgen wahrnehmen. Den Tag überstehe ich schon mit Buskopan, Wärmflasche und Couch.

IMG_6764.JPG

PS: Binden sind ekelig!! 😛

7 Kommentare

  1. Mama sagt

    Pippi … du weißt, ich bin an der See geboren und habe dort auch 21 Jahre meines Lebens verbracht! Du kennst und weißt ebenfalls, dass ich heute vieles alles in mich hineingrummel und mit mir alleine ausmachen will und in mich hineinfresse! Also…….als ich noch am Meer wohnte hatte ich ein besonderes Ventil für Ungerechtigkeiten, psychischen Verletzungen mir gegenüber oder auch einfach für Dinge die ich los werden wollte!!!! Ich stellte mich gegen den Wind und schrie alles raus, bis ich keine Luft mehr hatte und danach war ich irgendwie frei :))! Heute mach ich das manchmal im Auto während des Fahrens :)))) zum Erstaunen des neben mir fahrenden Menschen! Mir in diesem Moment schnurz piep egal! Was will ich damit sagen? Vielleicht kannst du ja in Duhnen den Wind auch einmal herausfordern, E und E machen bestimmt mit :)))

  2. Ach Pippi – ich denk einfach fest an dich. Fühl dich fest fest gedrückt von mir und auch mir kullert eine Träne über die Wange wenn ich deinen Post lese…es ist so so so unfair 🙁

  3. Ich drück dich einfach feste!! Und ich denke an dich. Ganz oft! Nehmt euch die Zeit die ihr braucht. Das steht euch zu.

    ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

    • Wow du bist ein tolle und so starke Frau, beneidenswert!!!! Weiterhin viel Kraft und Zuversicht. Dicke Umarmung!

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)