Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Kommentare 7

Kotzübel!! Was ist das denn jetzt??

1:30 Uhr: Ich bin gerade aufgewacht, weil ich kurz vor’m Ko**en bin. Entweder war das Essen nicht gut gestern Abend (habe meiner Freundin gerade geschrieben, wir waren beim Italiener und haben alles geteilt) oder der Stöpsel ärgert mich nochmal kräftig! Ich habe zwar in den ganzen Mami-Büchern gelesen, was ich gerade tun kann, aber mir fällt nichts ein, außer Hand auf den Bauch, Kette ab und langsam atmen! Das ist doch bekloppt! Oder er legt jetzt doch los?

3:00 Uhr: Am
Liebsten würde ich mich über die Schüssel hängen, aber das will ich nicht. Wobei das bestimmt helfen würden! Ich versuche jetzt wieder zu schlafen.

7:30 Uhr: Noch immer flau im Magen. Meiner Freundin (9+2) geht es gut, das Essen war es also nicht. Mal schauen, ob das einmalig war! Das war echt nicht lustig…

7 Kommentare

  1. Ach ich fänd das ja soooooo toll. Also nicht dass dir schlecht ist, du weißt schon! Wer weiß, vielleicht will dir der Krümel dadurch eindrücklich klar machen dass er nach wie vor da und munter ist?!

    Ich weiß auch nicht, irgendwie hab ich immer noch ein gutes Gefühl.

    <3

    • Guten Morgen 🙂 Mir geht’s besser. Weg ist es nicht, aber besser! Wenn man mal nur von den HCG-Werten ausgeht, liegt der Stöpsel in seiner Entwicklung irgendwo Ende 6. SSW. Da fängt die Übelkeit auch oft an! (Habe heute Nacht fleißig gegoogelt.) Ich wage ja gar nicht zu hoffen, aber mein Bauch macht kleine Salti (im doppelten Sinne). Bussi

  2. Ach Pippi, vielleicht machst du es wirklich Tenni nach und stehst einfach nur auf Krimis.
    Ich will hier aber nur noch Filme mit happy end sehen! Ich
    Ich drücke dir die Daumen!!

      • Ooh, das hört sich irgendwie gut an (auch, wenn es dir dabei nicht so gut geht ;-)).
        Ich hatte zwar leider nur Eileiterschwangerschaften und weiß daher nicht, wie sich eine ganz normale ß verhält. Aber bei der zweiten ELSS hat sich der Krümel ganz normal und schnell entwickelt (leider am falschen Ort). Und dieser enorme und schnelle ß-HCG-Anstieg (am Tag der OP war ich schon bei 7.000!) hat bei mir zu einer richtig miesen Übelkeit geführt. Ähnlich wie bei dir.
        Ok, wir hoffen im ganz stillen Kämmerlein, dass es mit ein ganz kleines bisschen Glück vielleicht doch ein Kampfkrümel ist?

        • Ich bin vorsichtig optimistisch, aber mehr realistisch. Ich rechne mit dem Ende, aber hoffe gleichzeitig auf einen guten Ausgang. Alles so zwiespältig, oh Mann!

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)