Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Kommentare 10

An alle lieben Mädels da draußen

Es tut weh, zu sehen, wie wahnsinnig traurig manche von Euch sind, sobald sie jemanden anderen mit Kind, Baby oder schwanger sehen. Natürlich ist es traurig, dass wir diesen Weg beschreiten müssen, auf dem wir uns befinden, aber unsere Zeit kommt auch noch! Ihr müsst Euch ganz dringend auf das konzentrieren, was positiv in eurem Leben ist. Andere haben vielleicht Kinder und zeigen stolz Ihre Bäuche, aber könnt Ihr hinter die Fassade schauen? Vielleicht haben sie auch schon jahrelang geübt. Vielleicht Fehlgeburten hinter sich. Vielleicht haben sie Männer, mit denen sie todunglücklich sind oder jemanden in der Familie, der krank und alt ist. Vielleicht haben sie ihren Job verloren, einen guten Freund oder gar ein Elternteil. Vielleicht haben sie Geldnöte. Vielleicht vielleicht vielleicht. Jeder (wirklich jeder) hat sein Päckchen zu tragen! Es gibt niemanden, bei dem alles zu 100% gut läuft! Bloß „Weil sie schon 4 Kinder hat und ich nicht!“ Ist sie doch nicht automatisch glücklicher? Natürlich hat sie etwas, was wir gerne hätten, aber vielleicht haben wir auch etwas, was sie gerne hätte. Ich spreche extra nicht von Neid, denn warum sollen wir neidisch aufeinander sein?

Ich liebe mein Leben, meinen Mann, meine Familie (zumindest einige davon) und meine Freunde. Und natürlich auch die kleinen Ableger (9 im engsten Freundeskreis und 2 sind unterwegs) von meinem Mädels. DAS ist das, worauf ich mich konzentriere!

Ich habe (noch) kein Kind? Traurig (keine Frage), aber vielleicht werde ich auch nie eines haben. Vielleicht aber doch! Dafür freue ich mich mit jeder, die dieses Glück schon hat und genieße jede einzelne Sekunde mit den kleinen Mäusen.

Ich habe gerade keinen Job? Auch das geht vorbei. Dafür habe ich im Moment viel Zeit für Dinge, die sonst hintenan stehen würden.

Ich habe kräftig zugenommen? Na und? Alles in allem gefällt mir meine Verpackung trotzdem und ich könnte ja auch einfach mal wieder zum Sport gehen!

Ich habe eine komische Famile? Wer hat die nicht. Man kann sie sich nunmal nicht aussuchen, aber man kann sich aussuchen, wie man mit den komischen Eigenarten mancher Leute umgeht.

Wichtig ist doch das Gesamte. Und solange das Positive überwiegt, bin ich glücklich und gespannt auf die Zukunft, was auch immer sie mir zu bieten hat! (Sollte das Negative überwiegen, so wird auch ein Baby daran nichts ändern). Ich habe eine Vorstellung davon, wie ich meine Zukunft gerne hätte, aber vielleicht hat das Leben andere Pläne mit mir. Ich weiß es nicht und lasse mich überraschen! Und das solltet Ihr auch!

Schaut Euch um und macht Euch jeden Tag bewusst, was heute schön war! Seid traurig und zeigt es, aber steigert Euch da nicht so rein! Redet mit Leuten, denen Ihr Euch anvertrauen mögt, über Eure Gefühle und Ängste (evtl. auch mit einem Therapeuten), aber nicht den ganzen Tag! Weint, wenn die Tränen rausmöchten, aber zerfließt nicht in ihnen. Wisst Ihr, was ich meine?

Ich drück Euch!
Pippilottta

10 Kommentare

  1. Ach Pippi,
    du hast mal wieder die richtigen Worte gefunden. Und ja ich weiß, was du meinst! Wir müssen versuchen, dass Leben so zu nehmen wie es kommt und uns auf die glücklichen Momente konzentrieren! Auch wenn es manchmal nicht so einfach ist!
    Ich drück dich zurück!
    Carina 😉

  2. Das hast du super schön geschrieben und es spricht mir aus der Seele. Auch wenn es nicht immer einfach und sicher ein Lernprozess ist – das Ziel ist es, den Ist-Zustand also alles was wirklich ist auch zu wollen. So wie es ist und mit allem was dazu gehört. Nicht hadern sondern annehmen. Eine hohe Kunst aber vielleicht eine große und gute Herausforderung. Und wenn wir Glück haben, werden wir am Ende trotzdem mit dem größten Wunsch belohnt…!? Wer weiß das schon? Ich drück dich! 🙂 Siina

  3. Hachja, ich weiß schon, warum ich dich gerne lese (und mitunter etwas traurig bin, wenn es länger mal keinen Blogbeitrag von dir gibt 😉 ).

    Und das, obwohl ich auch immer mal wieder gerne zum Jammern neige. Aber letztendlich habe ich schon so viel, weshalb ich absolut glücklich sein kann: Eine wundervolle Frau an meiner Seite. Und immer, wenn etwas mal wieder schief läuft oder ich traurig bin, denke ich daran, was ich schon alles erreicht habe und wo im Leben ich stehe, und dann ist die Phase des Traurig-Seins schnell vorbei 🙂 Ja, auch bei uns gab es Rückschläge, aber im Nachhinein hatte doch alles so seinen Sinn und war für irgendetwas gut. Selbst, wenn das mal nicht offensichtlich war, wir haben alles so hinbekommen, dass es letztendlich (für uns) absolut perfekt gepasst hat.

    Ich wünsche dir wirklich von Herzen, dass ihr Eltern werdet, weil ich einfach weiß, dass ihr das gut machen werdet. Ich hoffe, ich verletzte dich damit nicht, aber ich denke einfach, dass Kinder es bei euch wirklich sehr gut hätten und zu tollen, lieben Menschen heranreifen würden. Auf jeden Fall drücke ich euch alle Daumen, die ich habe. Versprochen 😉

    Liebe Grüße,

    Munis

  4. Jaaaaa ich weiß was du meinst – und dein Post ist fabelhaft! Ich konzentriere mich schon eine ganze Weile auf die schönen Dinge im Leben, das aufzuschreiben hilft mir, und siehe da – auch wenn der Tag ziemlich mies war, auch wenn ich supertraurig bin – es gibt jeden Tag ein oder zwei vielleicht auch mehrere tolle Momente. Und ich sehe es ganz genau so: niemand kann hinter die Fassade kucken. Das ist einfach so.
    Und genau richtig, wer weiß, was das Leben für Pläne hat mit mir, vielleicht wäre ich unglücklich wenn alles nach meiner Vorstellung laufen würde 😉 überraschen lassen und ja auch annehmen lernen – was mit Sicherheit mal mehr mal weniger funktioniert….aber da kann ja noch geübt werden 😉

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)