Plan A - Ohne ICSI geht es nicht, Plan B - Eizellspende
Kommentare 15

Kopfchaos und ein schmollender Bauch. Erstgespräche, Plantschkuh und eine lange To-Blog-Liste!

Ich habe tausend Dinge im Kopf, die ich gerne schreiben möchte, aber zum einen fehlt mir gerade die Zeit (ich pinsel fleißig vor mich hin – vom Endergebnis erhaltet Ihr dann ein Foto) und zum anderen kann ich doch nicht an die 10 Beiträge hintereinander posten.

Ich versuche einfach mal loszulegen und möglichst viel in einen Beitrag zu quetschen (Er wird lang! Ich warne Euch nur vor, nicht dass Ihr Euch nachher beschwert!) Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich im Vorfeld schon mal! Ich ticker gerade mit dem Handy und wir (die automatische Rechtschreibkorrektur und ich) sind noch auf dem Weg, uns anzufreunden.

Ich liege gerade auf der Couch und sollte eigentlich ins Bett gehen! Aber – und das ist kein Witz – ich platze irgendwann, wenn ich nicht meinen Kopf ein bisschen leerer kriege! Also los:

Am Donnerstag (Oh Mann, ist das schon wieder drei Tage her??) hatte ich meine beiden Erstgespräche mit meinen beiden Favoritenkliniken in Spanien. Wir wagen zwar in ein paar Tagen noch einen allerletzten 6. eigenen Versuch, aber da die Chance sehr gering ist bei meiner Minianzahl an Eierchen, bereiten wir uns jedoch auch schon gedanklich auf die Eizellspende vor. Das erste Gespräch hatte ich morgens um zehn. Ich hatte mich extra schick gemacht und vorher geschaut, wie der Computer am besten stehen muss. Man sieht über die Lappi-Kamera einfach meist aus wie ein Honk und wer weiß schon, ob sie nicht Sceenshots machen und an Hand derer eine Spenderin aussuchen. Vor lauter Aufregung hab ich ganz vergessen, zu frühstücken und mir schnell um zehn drei Haferflockenkekse reingezogen (den Rest des Tages folgten dann Lakritzbatzen, ein Cheeseburger, Zartbitter-Bounty und Eis, bevor wir abends lecker essen gegangen sind, da Schwiegerpapa Geburtstag hatte). Jetzt haltet Euch fest: ich habe das komplette Skypeinterview auf Englisch fuhren „dürfen“. Am Anfang war es echt gruselig, aber schon nach 5 Minuten haben wir uns (fast ohne Schwierigkeiten) über Schleimhautdicke, Chromosomenanomalien und Killerzellen unterhalten. Ich muss zugeben, ich habe selber den Hut vor mir gezogen und mir ein mentales Highfive zugeworfen! Man muss dazu sagen, dass ich der Schule echt mies in Englisch war. Im Abschlusszeugnuss hatte ich zumindest einen Punkt bekommen und mir es dann nach und nach selber beigebracht, indem ich für 8 Monate nach England und 3 Monate nach Neuseeland gegangen bin. Jetzt bin ich abgeschweift, wo war ich? Moment…

Ah ja! Bei Klinik Nummer eins. Das Gespräch mit dem Doc hat knapp eine Stunde gedauert und im Anschluss habe ich dann nochmal mit der Koordinatorin in Spanien geskypet. (Am Freitag habe ich nochmal mit ihr knapp eine Stunde telefoniert und wir haben sehr viel über alls mögliche gequatscht! (Liebe Grüße an dieser Stelle 🙂 )). Ich erzählte ihnen, dass ich nächste Woche noch einen Versuch wagen werde, bei dem wir den Killerellen mit Cortison auf den Pelz rücken werden. Sie haben mir viel Glück gewünscht und sich für mich gefreut. Ich weiß selber, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, aber beim Lottospielen ist sie noch viel geringer und auch da spiele ich manchmal mit, auch wenn ich danach nicht überrascht bin, wenn es nicht geklappt hat. Aber dann habe ich es zumindest versucht, denke ich! Ich bin mir sicher, dass kein Lottogewinner bisher vorher gedacht hat: “ Na klar, das Ding gewinn ich!“. Man freut sich einen Ast, wenn es klappt, einfach WEIL es sooo unwahrscheinlich war! (Bisher konnten 14 reife Eizellen bei 5 ICSIs punktiert werden und davon 9 erfolgreich befruchtet. Wenn ich es wieder schaffe, 2 Eierchen auszubrüten, aus denen wieder 2 wunderschöne A-Quali-Himbeerchen werden ist in Summe die Wahrscheinlichkeit gar nicht mehr sooo klein, dass es klappt!) Und genau das will ich auch! Ich will, dass mich das Schicksal positiv überrascht! Dass es mich überrollt und mir die Luft nimmt! Und wenn es das nicht tut, dann freue mich mich schon jetzt riesig darauf, die Klinik anzurufen und ihnen den Startschuss geben zu können! Gedanklich bin ich ehrlich gesagt schon in Spanien, aber ich möchte es versucht haben und mir nie den Vorwurf machen, warum ich den letzten Versuch nicht genutzt habe.

Das Gespräch mit der zweiten Klinik erfolgte dann nachmittags um vier. Da die Ärztin frei und keinen Computer zu Hause hatte, haben wir das Interview telefonisch durchgeführt. Auch das Gespräch wär sehr informativ (und diese Klinik eigentlich mein Favorit), aber irgendwie verzieht mein Bauch ein bisschen das Gesicht und wendet sich beleidigt ab, wenn mein Kopf wieder zu sehr nachdenkt. Mein Bauch hat auch entschieden und bewegt sich keinen Millimeter. Kompromissbereitschaft? Pfff! Als ich am Abend meinem Lieblingsmenschen (neutral) von beiden Kliniken berichtet habe, grinste er nur und sagte irgendwann: “ Du hast dich dich schon entschieden :)“ Das war mir bis da gar nicht klar gewesen und musste ebenfalls lachen! Trotzdem versuche ich, mich nicht zu schnell zu entscheiden, sondern wirklich gründlich darüber nachzudenken und mir die Zeit auch zu nehmen, die ich habe! Aber erklär das mal einer meinem Bauch!

Was ich süß fand bei der ersten Klinik, war, dass die Koordinatorin sagte: „Also Frau Lottta… 1,81 m groß, blonde Haare, blaue Augen und dann noch Ihre Blutgruppe? Das gibt es nicht in Spanien!“ Wusste ich ja auch schon vorher und ich habe ja eh ganz andere Kriterien (Nase, Figur, Gesichtsform). Und auch da, kein: „Nein, das geht nicht!“, sondern ein: „Wenn Sie sich für uns entscheiden, dann schreiben Sie mir nochmal alles auf, was Ihnen wichtig ist (in einer Prioritätenliste) und wenn Ihnen die Augenfarbe, Haarfarbe, Blutgruppe und Größe wirklich egal ist, finden wir jemanden mit Ihren anderen Merkmalen!“ Ich bin glücklich! Ich fühle mich da wohl und als Individuum wahrgenommen und auch als Person sehr geschätzt.

Was gibt es noch? Seit gestern habe ich meine gehassten Schmierblutungen. Zwar schon doll, aber es ist eben noch altes Blut. Ich denke, dass die richtige Pest morgen eintrudeln wird und ich dann am Mittwoch zum US in die Klinik kann! Und wenn mein FSH-Wert nicht wieder so ein Mimöschen ist, dann heißt es: „Auf in die letzte Runde!“

Morgen lerne ich meine neueste kleine Freundin kennen! Sie ist jetzt 3 Wichen alt und die jüngste von insgesamt 8 kleinen Mäusen und einem Knirps meiner engsten Freundinnen. Wenn ich überlege, dass es sie alle vor 5 Jahren noch gar nicht gegeben hat!? Wahnsinn, wie schnell dich die Zeit rennt und was bzw. wer in dieser Zeit alles „passiert“ ist. Zu gerne wüsste ich ja, wie es Fund Jahre weiter aussieht! Haben wir dann auch endlich unsere Mäuse? Oder sind wir sooft es geht im Urlaub und bereisen die ganze Welt? Habe ich dann einen Job, der mich glücklich mach und wir einen Hund statt unserer Katzen? Wie ist das Verhaltnis zu manchen aus meiner Familie? Besser? Schlechter? Sind wir die Plantschkuh endlich los oder muss ich mich auf deren Hochzeit für sie freuen? Mir würde manches Grübeln erspart bleiben, wenn es schon wüsste. Aber dann gäbe es ja auch gar nichts mehr zu entdecken… Hmm, also doch doof.

Wo wir gerade bei der Plantschkuh sind. Ich habe heute ja meine alten Gartenmöbel weitergestrichen. Das Holz ist schon fertig und ich schlage mich gerade mit dem Stuhlgestänge rum (aus Metall). Ich habe mich so über die Farbe geärgert (Angeblich wäre sie schon beim ersten mal deckend, schwindelte der Bauhausheini!), dass ich von der Farbe irgendwie auf die Plantschkuh gekommen bin und in Gedanken äs durchgegangen bin, was ich doof an ihr finde und warum sie mir gestohlen bleiben kann. Es ist nicht mal was Neues passiert, aber alleine der Gedanke an ihr Gesicht und ihre Stimme lässt mich agro werden. Ich muss dringend wieder zum Sport 😀

Für heute war es das erstmal. Reicht auch, oder? Ich schulde Euch noch Beiträge zu Miami, Mailand, den beiden Büchern, die ich gelesen habe und ein KiWu-Buch, dass ich gerade lese. Und von den ersten 5 ICSIs bestehen zur Zeit leider auch erst die Überschriften. Nach und nach werde ich alles nachholen, versprochen! Ich brauche nur ein wenig Zeit 🙁

Wie und wieviel ich von ICSI 6 bloggen werde, werde ich spontan entscheiden. Vielleicht ziehe ich sie „heimlich“ durch und berichte im Anschluss. Oder ich poste hier und da mal ein bisschen. Ich lasse mich selber überraschen! Auf jeden Fall, falls wir diesen Versuch wirklich starten können, werde ich meinen Bluttest erst bei PU+21 haben wollen. Ich habe von so vielen gelesen, die einen positiven Schwangerschaftstests hatten und nach einer Woche war der HCG-Wert wieder gesunken, was eine frühe Fehlgeburt bedeutet. Obwohl es auch wichtig wäre zu wissen, ob überhaupt eine Einnistung stattgefunden hat, denn dann wüssten wir, dass es wirklich an den Killerzellen gelegen hat und dass unsere Taktik aufgeht. Ach, ich weiß es auch nicht. Sollen sich doch Bauch, Herz und Kopf darüber in Haare kriegen. ICH gehe jetzt ins Bett :*

15 Kommentare

  1. Wow. Das mit den Kliniken hört sich toll an!

    Aber erstmal drücke ich für die ICSI die Daumen 🙂 Immer schön der Reihe nach.

    Was für ein KiWu-Buch liest du denn? *neugierig bin* Hab auch erst vor kurzem eines oder besser gesagt zwei gelesen.

    Drück dich <3

    • Das Buch heißt „Natürliche Hilfe bei Kinderlosigkeit“ und ich habe es zugeschickt bekommen, um es zu rezensieren. Ich trage es immer bei mir und komme leider kaum zum Lesen. Ich werde aber auf jeden All darüber berichten und freue mich schon jetzt darauf! Welche hast du gelesen? Drück dich auch ❤️

      • Das kenne ich nicht.
        Ich habe „Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya“ von Tina Wolf gelesen. Ist ein Roman. Das andere fällt mir grade nicht ein wie’s heißt.
        Aber dieses Buch habe ich sehr, sehr gerne gelesen und fand es große Klasse. Vor allem weil sie bei einem trotz aller Rückschläge ein warmes Gefühl der Hoffnund und Zuversicht hinterlässt.

        • Dann bestell ich mir das mal 🙂 alleine der Titel ist klasse! Kennst du die Wunschliste? Da geht es zwar eigentlich um etwas ganz anderes, aber ganz nebenher auch um einen unerfüllten Kinderwunsch und Adoption. Also wirklich nur kurz am Ende. Hat trotzdem gereicht für mich, um Rotz und Wasser zu heulen. Danach ging es mir besser!

  2. Liebste Pipsi (ich hoffe es ist okay, dass ich dich nur noch so nenne, aber irgendwie geht es nicht mehr anders aus meinem Kopf oder in meinen Kopf, ganz wie du magst. Falls du dabei auch Aggressionen verspürst, bitte sagen!),
    endlich mal wieder was Neues aus deiner kunterbunten Tri-Tra-Welt.
    Ehrlich gesagt hat man schon beim ersten Lesen gemerkt, dass deine Tendenzen klar zu einer Klinik gehen. Und es ist doch auch richtig und wichtig, dass du vollends mit dir selber einig bist. Finde ich schön. Und gut.
    Zu deiner ICSI, bzw. deinem neuen Anlauf: Ich kann es gut nachvollziehen, wenn du das für dich bzw. ihr für euch ganz still und leise durchziehen wollt. Fühl dich also bloß nicht gezwungen darüber zu schreiben. Manchmal muss man auch einfach für sich selber sein. Ich bin ja auch so ein schlechtes Karma-Gedankenkind und hatte totale Panik, dass so eine öffentliches Berichten sich negativ auswirken könnte. Muss natürlich überhaupt nicht sein, aber mein Gefühl wär einfach nur danach es mit mir und Herrn Herzmolekül auszumachen.
    Wie auch immer du es machen willst, ich werde an dich denken. Ich werde meine Daumen quetschen und ich weiß, dass das kleine Minimolekül auch seine winzigen Däumchen drücken wird. Ganz feste. Das kann es nämlich bereits ziemlich gut.
    Ich finde dich klasse. Aber das weißt du ja selber, ne?
    Penny <3
    P.S.: Verrate mir wie du es schaffst dich mit der Autokorrektur anzufreunden? Wir stehen seitdem es sie gibt auf Kriegsfuß und ich blogge meist mit dem Handy oder iPad. Mies. Also bitte Tipps zum friedlichen Miteinander?!?

    • Ich mag meinem Spitznamen sogar sehr gerne 🙂 Vor allem, wenn es von einer so lustigen Kreativschreiberin wie dir kommt! Die Autokorrektur… hmm… Penetranz, Geduld und Spicke würde ich sagen! Wie bei deinen Schülern, eigentlich. Immer wieder das gleiche (bzw. sogar exakt das selbe predigen) und dabei nett und freundlich bleiben, als wäre es das erste Mal. Irgendwann muss es doch mal fruchten 😉 Wie geht’s dir denn? Darfst du jetzt endlich in Ruhe Pummeln?

  3. Huhu Pippi,
    das mit den Kliniken in Spanien hört sich ja alles ganz gut an, aber ich hoffe wirklich für dich, dass du von dem Schicksal so positiv überrascht wirst, dass es dir für einen kurzen Moment die Luft nimmt!
    Ich drück dir ganz ganz doll die Daumen!
    LG Carina 😉

  4. Ich find super, dass du die Kliniken in Spanien quasi fest hast, dass macht locker für den letzten eigenen Versuch! Ich drücke alle Daumen und kann mir gut vorstellen, dass es diesmal klappt-eben weil du, wenn nicht, die Eizellspenden hast! Aber ich hab jetzt echt mal ein paar Fragen: 1) Was sind Lakritzbatzen? (Klingt lecker!) 2) Was zum Himmel heißt Gebärmutterschleimhaut auf Englisch? (ich bin Englischlehrerin und muss wohl einsehen, da gibt es eindeutig Grenzen :)) 3) Wer ist eigentlich die Plantschkuh? (Das hab ich glaub ich verpasst…) Ganz liebe Grüße und alles Liebe, Siina <3

    • Ja das stimmt! So hab ich mir sozusagen das Kissen schonmal zurechtgelegt, damit ich schön weich falle, falls ich falle. Zu deinen Fragen 🙂 1) das sind so kleine Weiche runde Lakritzdinger mit Zucker drum in einer lila Verpackung von Katjes (http://www.amazon.de/gp/aw/d/B004ZP0L3M/ref=mp_s_a_1_2?qid=1403079690&sr=8-2&pi=SY200_QL40) 2) GMS heißt Endometrium. Du kriegst 5 Euro von mir, wenn du das in deinen Unterricht mit einbaust 😀 3) die Plantschkuh ist meine geliebte Schwägerin, die ich toootal doof finde (du kannst auf meiner Seite nach dem Stichwort mal suchen, da findest du 2-3 Einträge dazu) 🙂 Sie ist intrigant, hält sich für was besseres und ist einfach nur ne Dumpfkuh! Hast du auch sowas in deiner näheren Umgebung? Falls ja, halte bloß Abstand, es ist bisher noch nicht ausreichend erforscht, ob sie ansteckend sind 😉 Drück dich!

  5. Ich werde irre, jetzt hab ich ne riesige Antwort getippt und nu isse weg! Da könnt ich ja ausflippen, aber gut, nochmal. Also, ich werde das Endometrium in meinen Unterricht einbauen nach den Sommerferien. Nur in welcher Stufe und zu welchem Thema…das wird mich schlaflose Nächte kosten 🙂 Biologie bilingual wäre gut, aber leider is Bio nicht mein zweites Fach… Also ich werde drüber nachdenken … 🙂 Das mit der Schwägerin hab ich mir gedacht. Ich kenne sowas ähnlich, meine ist noch ‚klein‘. Sie ist 27 und eher die verwöhnte ‚hoppla-hier-komm-ich-variante‘, die meint sie muss jetzt plötzlich heiraten zu der Zeit, in der wir seit 6 Jahren den ersten festen Urlaub geplant haben und behauptet, sie habe immer von diesem Datum gesprochen…GRRR Aber ansonsten ist sie handlebar 🙂 Ja und die Lakritz kauf ich, ich liebe Lakritz 🙂 Drück dich auch!! Siina 🙂

    • Ach wie doof! Sagt ihr jetzt euren Urlaub ab? Warum sind manche Leute nur so doof! Das Leben wäre ohne sie sooo viel einfacher und schöner 😉

      • Wir haben um drei Tage nach hinten verschoben und sind auf dem Standesamt dabei. Die Kirche findet nochmal 3 Tage später statt, das geht dann nun leider wirklich nicht, dabei ist das die Kirche, in der wir auch geheiratet haben und ich wäre so gerne dabei gewesen, aber den ganzen Urlaub dafür zu canceln find ich auch doof. Ja, du sagst da was, ihr scheint es leider nicht so wichtig zu sein… Es sind manche anders als andere 🙂

        • Das ist doch ein guter Kompromiss! Ihr werdet Euch so oder so ein Vorwurf anhören dürfen. Sprich vielleicht vorher einmal mit deinem Bruder und sag ihm, wie traurig Ihr deswegen seid. Vielleicht hilft es bei deiner Plantschkuh. Ich drück dich!!

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)