Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Kommentare 22

ICSI 6 – dieses Mal ist alles anders!?

„Ihre Killerzellen sind erhöht, Da können wir aber mit Cortison gegensteuern. Ansonsten ist bis auf Vitamin D- und Eisenmangel alles wunderbar!“

„Bitte lassen Sie an ZT 5 Ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren, Sie sollten unter 2,0 liegen.“

„Ein Scratching im Vorzyklus und eine Granozytenspülung können die Chancen einer Einnistung ein bisschen erhöhen.“

Alleine der erste Satz hatte schon gereicht und ich hatte die Entscheidung gefällt, noch einen letzten Versuch mit eigenen Eizellen zu wagen! Mein Lieblingsmensch war sowieso schon lange dafür, denn schließlich übernimmt die Krankenkasse 75 % der Kosten, aber ich wollte einfach nicht mehr. Zumindest nicht, wenn bei mir alles in Ordnung ist, denn warum sollte es bei Versuch 6 auf einmal klappen, wenn sich die 5 Versuche davor nicht mal ansatzweise etwas eingenistet hatte? (Ok, das ist nur eine Vermutung, denn einmal musste der Versuch abgebrochen werden und zweimal wollte ich keinen Bluttest machen.) Und auf einmal sagte Frau Dr. das, was ich schon die ganze Zeit gehofft hatte: „Killerzellen… Cortison… wunderbar…“.

Ich weiß, dass die Chance nach wie vor seeehr gering ist, immerhin setzt mein Körper mehr auf Qualität als auf Quantität (hahahaha), aber Chance ist Chance und ich möchte später nicht zurückschauen müssen mit dem Gedanken an eine verpasste Chance. Ich bin (mittlerweile leider) außerdem viel zu realistisch als dass ich wirklich davon ausgehe, dass es ausgerechnet klappen wird. Aaaber: ich lasse mich sehr gerne positiv überraschen 😉

Irgendwie ging alles also sehr schnell! Wie Ihr ja mitbekommen habt, bin ich auch noch spontan in den Urlaub gefahren und musste die ICSI terminlich irgendwie dazwischen planen, was gar nicht so einfach war am Anfang. Aber nachdem ich meinen Zyklus mit der Pille so verkürzt hatte, dass das Scratching genau zwischen Miami und Dänemark stattfinden konnte, hätte ich jetzt für den Fall eines Negativs noch „genügend“ Zyklen bis September, um einen Pausen-, einen Probe- und einen Pillenzyklus vor der Eizellspende einzubauen. Klingt alles fürchterlich geplant, aber anders geht es nicht. Mein Lieblingsmensch ist dazu noch von Juli bis Oktober arbeitsbedingt kaum zu Hause, so dass kaum ein anderer Zeitplan möglich war (evtl. hätten wir auch einen Monat schieben können, aber dann dürfte sich mein Zyklus maximal um 3 Tage verschieben). Aber was soll’s… Planen ist schließlich ein Hobby von mir 🙂

Vom Scratching muss ich Euch auch noch erzählen! Und von dem US gestern. Und von den ersten Spritzen. Und dem Anruf danach. Und von Miami und Dänemark. Aber eins nach dem anderen:

Das Scratching lief super! Der Doc hatte zeitgleich eine GM-Spielgelung gemacht, da die letzte 3 Jahre her ist und er Myome, Verwachsungen und swusf. ausschließen wollte. Wir hatten um 9:40 Uhr den Termin und 12:20 Uhr waren wir wieder draußen. Die meiste Zeit habe ich mit warten verbringen müssen, da ausgerechnet an diesem Tag wohl alle OPs etwas länger gedauert haben, so dass ich erst um 11:50 Uhr in den OP gegangen bin. Wie immer musste mir ein Zugang auf dem Handrücken gelegt werden (Aua) für die Vollnarkose und die Kochsalzlösungs-Infusion danach. Nach 10 Minuten im Land der Träume lag ich schon wieder im Aufwachraum. Mein erster Impuls war, jetzt schön einkuscheln und einfach schlafen (ich hatte die deutsche Zeit definitiv noch nicht wieder drin), aber der Hunger hat mich getrieben. Also fleißig Kekse gegessen und Tee getrunken, kurz auf die Toilette (vorher entlassen die einen nicht) und schnell wieder raus. Anschließend sind wir lecker essen gegangen und den Nachmittag hab ich schlafend auf der Couch verbracht 🙂

Das Wochenende haben wir in Dänemark verbracht und uns um die Tiere von Freunden von uns gekümmert, die das Wochenende in Hamburg auf einer Kommunion eingeladen waren! Wir haben herrlich gefaulenzt und ich würde das zweite Mal in meinem Leben von einem Hahn angegriffen (das erste Mal landete im Krankenhaus), da ich aber eine Jeans anhatte war alles gut und ich habe meinen Schatz am nächsten Tag zum Füttern geschickt. Männer unter sich klappt irgendwie besser 😛

Gestern morgen war dann Zyklustag 3 und ich hatte mein Ersten Ultraschall für diese ICSI. „Keine Zysten, alles schick, sie können heute anfangen, zu stimulieren!“ 🙂 wir haben noch knapp eine halbe Stunde zusammengesessen und den Versuch besprochen. Ich habe die Granozytenspülung, das Cortison und das eventuelle Tyroxin angesprochen. Cortison hält auch die KiWu für eine gute Idee und auch die Beobachtung meiner Schilddrüsenwerte für gut. Nur bei der Spülung war sie (diesmal hat die Doc mich behandelt) etwas skeptisch. Sie selber hat sie noch nicht gemacht und es sei etwas schwierig alles zu besorgen. Sie hat uns Ihre Bedenken mitgeteilt, wir haben viel darüber gesprochen und ich habe eine kleine Aufgabenliste mitgenommen (Praxis für Immunologie anrufen, Rezept und Bezugsquelle anfordern sowie Handlungsempfehlung etc.). Wieder kleine Hindernisse, die es zu beseitigen gilt, aber einfach wäre ja auch langweilig!

Gegen Mittag waren wir wieder zu Hause und ich könnte mir die ersten Spritzen setzen. Das Puregon (100 Einheiten) war gar kein Problem, die Nadel hab ich gar nicht gemerkt (so ein bisschen Bauchspeck hat auch seine Vorteile 😉 ), aber das Menogon (225 Einheiten) hat schon ein bisschen gebrannt. Entweder hatte ich das verdrängt oder ich hab einfach eine doofe Stelle getroffen. Egal, sind ja „nur“ insgesamt 25 Spritzen, die ich mir insgesamt setzen werde. 😛

Nachmittags (ich weiß gar nicht, was ich genau wollte) habe ich dann meine Lieblingsreproduktionsassistnbtin angerufen und als meine Fragen geklärt waren (wieso weiß ich nicht mehr, was ich sie gefragt habe?), sagte sie mir, dass mein FSH-Wert exorbitant in die Höhe gestiegen sei und sie dazu raten, den Versuch abzubrechen. Uff. Das saß! Mein FSH-Wert war nie perfekt, aber er bewegte sich immer im Schnitt irgendwo kurz über 10 – dieses Mal jedoch ist er bei 28! Abbrechen würde bedeuten, alles um einen Monat zu verschieben. Abbrechen würde bedeuten, dass ich mir schon Medis gespritzt habe, die nun angebrochen sind und entweder innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht werden müssen (Puregon) oder zumindest nun angebrochen sind. Um einen Monat verschieben wäre möglich (wie gesagt, mein Zyklus dürfte sich nicht wirklich verschieben), aber ich hatte geplant, die Erstgespräche erst zu führen, wenn ich definitiv wissen würde, ob wie die Eizellspende machen oder nicht. Und was ist, wenn mein Wert kommenden Monat wieder so hoch ist (im April lag er doch bei 11 und war völlig ok!)? Würden wir die angebrochenen Medis selber bezahlen? Oder die bei der Krankenkasse einreichen und als letzten Versuch zählen? Und wielange kann man sie überhaupt einreichen? Die geschlossenen Medis kann ich bei der Apotheke Freitag wieder zurückgeben. Aber die angefangenen natürlich nicht. Mir gefiel das alles ganz uns gar nicht und ich hatte wirklich schlechte Laune! Zum Glück kam nachmittags der beste Freund von meinem Schatzi vorbei und hat mich auf andere Gedanken gebracht! Also haben wir ihn auch wieder auf den neuesten Stand gebracht (Männer reden nicht so, hab ich gemerkt) und spontan zusammen gegrillt. Nichts desto trotz habe ich mir die ganze Zeit (davor und danach) den Kopf zerbrochen, woran es liegen könnte, dass meine Hormone so bekloppt sind gerade! Von 11 auf 28 in nur einem Monat muss einen Grund haben, also was war diesen Monat anders? Ich war im Urlaub. Ich bin geflogen. Ich habe meine Medis (die homöopathischen Tropfen) ausgesetzt. Ich habe Koffein, Teein und Pfefferminzsirup getrunken. Ich war auf einer Raggae-Party, bei der man schon vom Passivrauchen High wurde. Meine erste Vermutung war die Ernährung und die fehlenden Medis, die KiWu hielt es jedoch für sehr unwahrscheinlich, dass sich das so schnell auswirken würde. Urlaub, fliegen, auch sehr unwahrscheinlich. Also vielleicht das THC. Was wenn der FSH-Wert in soweit beeinflussbar ist, dass der Abend ausgereicht hat, damit dieser Wert mir die Zunge rausstreckt. Kurz gegoogelt und zumindest einen Artikel gefunden, in dem ein Zusammenhang von Zyklusstörungen bedingt durch eine Verschlechterung des FSH- und LH-Wertes bei chronischen Kiffern berichtet wurde. War also zumindest im Entferntesten eine Möglichkeit. Also der Lieblingsreproduktionsassistentin Eine SMS geschrieben und sie versprach, heute Rücksprache mit dem Doc zu halten. Sollte die Möglichkeit bestehen, würde es bedeuten, dass der FSH-Wert zwar schlecht ist, das jedoch nichts über meine Eizellqualität aussagt, sondern nur über meine Mimosen von Hormonen und ihre Reaktion auf Passivrauchen (THC) und dass wir diesen Versuch dich durchziehen können!

Bis gerade saß ich den ganzen Tag wie auf heißen Kohlen und wir (die KiWu und ich) haben jetzt folgenden Plan geschmiedet: ich spritze heute nochmal Puregon und Menogon und komme morgen nochmal zum Bluttest. Der Schilddrüsenwert wäre eh morgen dran gewesen, sollten wir weitermachen. Dabei werden sie den FSH-Wert nochmal kontrollieren. Sollte er sinken, ist das ein gutes Zeichen, denn eigentlich steigt er bis zum Eisprung hin. Sollte er sinken würde das auch bedeuten, dass sie gestern entweder falsch gemessen haben oder die THC-Theorie stimmt. Auf jeden Fall würden wir dann weiter machen.

Es bleibt also spannend!

So. Und jetzt möchte mal ICH gedrückt werden! Und Daumen brauche ich auch noch ein paar! Hätte ich doch nur die Trolle nicht in Miami „vergessen“.

Pippilottta

PS: Das Scratching hält im Übrigen für drei Monate an, wenigstens das müsste ich nicht wiederholen, falls wir den Versuch verschieben müssen.

PPS: ich habe jetzt lange nichts von mir hören lassen, aber ich habe fleißig mit gefiebert und gelacht bei Euch! Von Rasierten Köpfen auf zu alten Frauen, von Bananenmatsche und und und! Ich war da, Uhr habt mich nur nicht gelesen 😉

22 Kommentare

  1. Hallo Pippi,
    erstmal schön wieder von dir zu lesen und natürlich drück ich dich mal ganz feste und meine Daumen drücke ich auch, dass der Fsh-Wert morgen in Ordnung ist, damit ihr den Versuch nicht abbrechen müsst. Also toi,toi,toi! 😉

  2. Als allerallererstes: Ich drück dich gaaaaaaaaaaanz feste!! Und Daumen und alle guten Gedanken hast du sowieso und sowas von!!

    So, und nun der Reihe nach:

    Hach wie schön, die Pippi ist wieder da <3

    Hui, ganz schön viel los bei dir meine Liebe! Ich würde – glaube ich – durchdrehen! So eine Aufregung aber auch. Ich drücke mal die Daumen dass der Wert vom Passiv-Kiffen kommt!

    Außerdem drücke ich selbstverständlich die Daumen dass alles weiterlaufen kann wie geplant und vor allem drücke ich die Daumen dass es diesmal positiv aus geht!! Ach ich wünsche es euch sooooooo sehr!!

    Also mein Troll ist noch da, der Schelm hat den Flieger verpasst. Falls du ihn also brauchst…!!

    Drück und knutsch dich <3

    • Ich glaube, diese kleinen Mistviecher haben ungeahnte Fähigkeiten. Wie heißt das noch gleich, wenn man sich beamen kann? Dabei hatten sie soviel Spaß da! Ich hatte allerdings irgendwann den Überblick verloren, welcher mitgekommen ist. Penny’s hab ich definitiv gesehen. Deinen…? Hmm. Jetzt wo du’s sagst! Ich hätte sooo gerne, dass gleich schon morgen ist! Danke für’s Drücken! Knutscher

      • Jaja, mein Sack von Troll hat angeblich unabsichtlich den Flieger verpasst. Wer’s glaubt…! Naja 🙂

        Wenn ich könnte würde ich dafür sorgen dass heute schon morgen ist. Leider kann ich’s nicht! Versuch das schöne Wetter zu genießen. So gut es eben geht.

        Drücken immer gerne und so oft du magst!!

        :-*

  3. Pipsi, endlich bist du wieder da. Yeah. Yeah. Yeah. Gib mir bloß den bekloppten Troll nicht zurück. Ich bin ohnehin sehr verrückt. Den brauche ich nicht noch dazu. Sag nur, dass du ihn den Krikodilen zum Fraß vorgeworfen hast! Los! Bitte!
    Ansonsten: Ich drücke meine Daumen blutig. Auch, wenn ich von diesen ganzen Hormonwerten überhaupt keine Ahnung habe. Jedenfalls soll auch dieser FSH- Lünmel verringern. Vom Acker machen. Was auch immer. Und gib es zu: Die Rasterlockenparty hat dir gefallen? :)))

    Warte auf News, Penny

    • Party war sehr lustig! Habe aber mehr beobachtet als selbst zu tanzen. Entweder hüpfen die Lustigen wie ein Flummi über die „Tanzfläche“ (ca. 8 m2 Platz vor der Theke) oder sie sehen aus als hätten sie Sex! Ich hab mich nicht richtig getraut zu tanzen, sondern habe mich den ganzen Abend (Popo immer brav am Tresen) nett mit einem Jamaikaner unterhalten. Am Anfang musste ich ihm erklären, dass ich nicht mit ihm tanzen darf, weil ich verheiratet bin. Maximal mit einem halben Meter Abstand! Hahaha 😀
      Danke auf jeden Fa für’s kräftige drücken! Deinen Troll habe ich mit uns Meer genommen und danach nicht mehr gesehen. Es soll danübrigens Haie geben 😉

  4. Willkommen zurück! 🙂 Und natürlich drücke ich dich – und gleichzeitig auch ganz fest meine Daumen, dass das mit dem Wert noch wird.. 😉

  5. Hallo Pippi, willkommen zurück :)) Erstmal-fühl dich doll gedrückt!!! Ich drücke außerdem alle Daumen, dass die frechen Hormone jetzt mal machen, was du willst! Das wird bestimmt diesmal klappen, weil du so wenig damit rechnest 🙂 Also, bleib tapfer, Kopf und Ohren hoch und tiefe Bauchatmung und alles wird gut!! 🙂 Deine Siina

  6. Meine Daumen hast Du, die drücke ich ganz fest! Und Dich gleich mit, 2014 ist doch irgendwie ein gutes Jahr für die komplizierteren Fälle. 😊

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)