Monate: Mai 2014

Mädels, wer von Euch ist eigentlich bei Facebook?

Ich habe zum Beispiel ein Profil mit meinem (fast) echten Namen und ein KiWu-Profil. Mittlerweile poste ich eigentlich alles nur noch über Zweiteres und das erste liegt brach. Mit meinen realen Freunden simse ich sowieso den lieben langen Tag und mit meinen Auslandsfreunden schreiben ich so (Mail oder Massenger) hin und wieder oder wir skypen. Mittlerweile bin ich in vier Gruppen, die sich alle um das Thema Kinderwunsch beschäftigen. Eine zum Thema Eizellspende, eine mit Mädels von hier, die auch bloggen (die beiden sind geheim und man nur dazu eingeladen werden) und die anderen sind etwas allgemeiner. Das Profil hab ich schon seit November, zeitgleich mit diesem Blog angefangen, habe mich aber erst im März das erste Mal damit wirklich beschäftigt. Es gibt sooo viele Mädels (und auch ein paar wenige Männer), die sich da tummeln und mir mittlerweile (wie hier auch die eine oder andere) sehr ans Herz gewachsen sind. Es ist komisch, denn man kennt sich ja nicht, man sieht nur Fotos und schreibt viel, aber kennen? Nein. Hier und da werden Treffen …

Phyto-L, du schmeckst echt widerlich, aber wenn du meinen FSH-Wert wieder aufhübscht, darfst du bleiben!

Heute nur ein kurzer mal-eben-zwischendurch-Post. Nach meinem Desaster mit dem FSH-Wert (Ihr erinnert Euch? Von April bis Mai gestiegen von 11 auf 28!) habe ich mir gestern Abend in der Apotheke ein neues homöopathisches Mittel genommen, was mit die KiWu empfohlen hatte. Da ich seit über einem Jahr ja sowieso homöopathisch in Behandlung bin, hatte ich am Dienstag fix meinen Doc angerufen. Er hat mir das OK gegeben und meine bisherigen Tropfen pausieren nun. Phyto-L heißt das (bitte bitte)-Wunderzeugs und ich muss sagen, es schmeckt wiiieeederlich! Das liegt wohl am Alkohol darin und meiner Abstinenz (bis auf das lustige Weihnachtsessen bei der Planschkuh). Egal, wenn es hilft, darf es bleiben 😉 Ich hüpfe jetzt „schnell“ in die Dusche, gehe danach wählen und dann zu einem Frauenflohmarkt. Drückt mir die Daumen für eine kaufwütende Horde 🙂 Phyto-L: Anwendung: […] Bei Störungen durch Mangel an Geschlechtshormonen, z.B. Zyklusstörungen der Frau, können durch ein langjährig bewährtes homöopathisches Komplexmittel normalisiert werden, positive Auswirkungen auf das Lymph- und Venensystem sowie die sexuelle Erlebnisfähigkeit sind vielfach beobachtet worden. […] Zusammensetzung: 10 …

FSH-Wert, dich mag ich ab heute auch nicht mehr!

Sooo… Ich habe gerade mit der KiWu telefoniert und der FSH-Wert liegt heute bei 41. Frau Doc war heute kurz drin als ich angezapft wurde und sagte, dass der Bluttest heute sowieso nicht aussagekräftig sei, da ich ja schon stimuliere. Sie wirkte irgendwie angepisst zu Beginn, dass ich nicht einfach sage: „Ok, verschieben wir es!“ Wenn ich eins in diesen Jahren gelernt habe, dann ist es, auf keinen Fall den Ärzten blind zu vertrauen, sondern sich selbst Gedanken zu machen und auch auf bestimmt Sachen zu bestehen. Wie auch immer. Wert ist zu hoch und wir verschieben alles um vier Wochen. Ich war heute im Übrigen auch wieder bei der Therapie. Wir hatten nun drei Wochen Pause, da ich beim letzten Mal das Gefühl hatte, ich bin austherapiert. Was soll ich sagen, ich habe geflennt (ich, die Gefählsneutrale) und sie meinte, dass es wohl besser sei, wenn wir uns wieder wöchentlich sehen. Ich habe heute über mich erfahren, dass ich nur Gefühle rauslassen kann, wenn ich „gespiegelt“ werde. Heißt: wenn ich Bücher lese. So geschehen …

ICSI 6 – dieses Mal ist alles anders!?

„Ihre Killerzellen sind erhöht, Da können wir aber mit Cortison gegensteuern. Ansonsten ist bis auf Vitamin D- und Eisenmangel alles wunderbar!“ „Bitte lassen Sie an ZT 5 Ihre Schilddrüsenwerte kontrollieren, Sie sollten unter 2,0 liegen.“ „Ein Scratching im Vorzyklus und eine Granozytenspülung können die Chancen einer Einnistung ein bisschen erhöhen.“ Alleine der erste Satz hatte schon gereicht und ich hatte die Entscheidung gefällt, noch einen letzten Versuch mit eigenen Eizellen zu wagen! Mein Lieblingsmensch war sowieso schon lange dafür, denn schließlich übernimmt die Krankenkasse 75 % der Kosten, aber ich wollte einfach nicht mehr. Zumindest nicht, wenn bei mir alles in Ordnung ist, denn warum sollte es bei Versuch 6 auf einmal klappen, wenn sich die 5 Versuche davor nicht mal ansatzweise etwas eingenistet hatte? (Ok, das ist nur eine Vermutung, denn einmal musste der Versuch abgebrochen werden und zweimal wollte ich keinen Bluttest machen.) Und auf einmal sagte Frau Dr. das, was ich schon die ganze Zeit gehofft hatte: „Killerzellen… Cortison… wunderbar…“. Ich weiß, dass die Chance nach wie vor seeehr gering ist, immerhin …