Plan A - Ohne ICSI geht es nicht, Plan B - Eizellspende
Kommentare 15

Bitte einsteigen, schnallen Sie sich fest, auf geht es zu einer weiteren turbulenten Fahrt mit unserer Achterbahn!

Bis gestern morgen war alles so schön klar! Wir machen im September eine Eizellspende in Spanien und müssen uns „nur“ noch zwischen zwei Kliniken entscheiden. Und dann kamen die Ergebnisse der immunologischen Untersuchung. Uuund eine Mail am Abend von einer lieben Mitstreiterin. Fangen wir erstmal mit der Mail an. Dadurch hat zwar kurzzeitig unser Plan bzw. die Länderwahl gewackelt, aber eben nur kurzzeitig. Und zwar hat sie geschrieben, dass sie einen Anruf bekommen hat aus Dänemark, dass sie eine Spenderin für sie gefunden haben. Eine Spenderin! Und dass, obwohl ja alle Kliniken bis auf die eine zu mir gesagt haben, dass es kaum jemanden gibt und die Chancen für Nicht-Dänen minimal sind. Also sagte mir doch mein Bauchgefühl, dass die Klinik evtl. nur Geld mit der Warteliste machen will. Allerdings sagte mir das gleiche Gefühl auch, dass die Klinik und die Mails wirklich toll und herzlich sind und die gar nicht so fies sein können. Aber gut. Letztendlich hatten wir uns gegen Dänemark entschieden. Zum einen wegen meines zwiegespaltenen Bauchgefühls, aber hauptsächlich, weil sie kein Embryoskope haben. Und das haben sie ja nach wie vor nicht, auch wenn sie nun Spenderinnen haben. Länderwahl wieder klar!

Aaaaber: laut meinen Unterlagen habe ich erhöhte Killerzellen. Und schwups ist die Achterbahn wieder eröffnet und startet in die nächste Runde. Denn: Ich habe zwar einen unterirdischen AMH-Wert, aber die Befruichtungsrate meiner 2 Eierchen lag bei 100% am Ende (als wir die richtige Dosierung der Medis raushatten) und die Qualität war auch meist A. Jetzt frag ich mich natürlich, ob wir nicht doch noch einen letzten eigenen Versuch wagen sollten (er würde ja auch zum größten Teil mitgetragen werden). Wenn ja: dann in Spanien oder Deutschland? In Spanien gibt es die Möglichkeit, mit einer ICSI zu starten und falls es nicht klappt, auf eine EZS umzuschwenken. Aber was ist, wenn sie 2 Eierchen finden? Dann müssten die zeitgleich mit den Eiern der Spenderin befruchtet werden und ich könnte mir entweder die einen oder die anderen einsetzen lassen. Und was ist, wenn der Versuch mit eigenen Eierchen erfolgreich war, wir nun aber noch ein paar Eisbärchen haben. Wagen wir dann irgendwann einen weiteren Versuch für ein Geschwisterchen? Wäre es dann nicht ungerecht, wenn ein Kind eine genetisch andere Mama hat? Aber verwerfen würde man diese Eisbärchen doch auch nicht. Dann kommt noch der finanzielle Teil dazu. Sollte es mit einem eigenen Versuch klappen, hätte man die EZS ganz umsonst gezahlt. Oder wagen wir vorher in Deutschland einen letzten ICSI-Versuch, damit wir dann im September nach Alicante fliegen können? Könnt Ihr mir noch folgen? Ich bin auf jeden Fall verwirrt und muss irgendwie diese ganzen Gedanken so sortieren, dass ich sie bei den Erstgespächen und vorher die Praxis für Immunologie stellen kann.

Herzlichst
Eure Pippilottta

PS: Den Tag über habe ich unsere ganzen KiWu-Unterlagen sortiert. Für den Fall, dass ich bei den Skype.Erstgesprächen spontan einen Wert raussuchen muss, bin ich nun bestens vorbereitet 🙂 Ich muss nur in meinen roten Odner mit den Wolkchen drauf schauen (den habe ich schon seit der Grundschule) und: tadaaa! Und jetzt… Werde ich mich endlich wieder an meine Bewerbungen ranmachen! Ich hätte den Tag zwar gerne lieber draußen verbracht (war erst zum Frühstücken eingeladen und heute Abend an die Schlachte), aber wenn das endlich erledigt ist, geht es mir bestimmt wieder besser!

 

20140425-172923.jpg

15 Kommentare

  1. Okay, also nachdem ich den Beitrag 3mal gelessen hab, kann ich dir folgen (liegt aber an mir, bin manchmal schwer von Begriff :-D). Und ich kann mir gut vorstellen, dass du deine Gedanken erstmal sortieren musst. Ist aber auch leider keine leichte Entscheidung die ihr jetzt zu treffen habt, wenn ich das mal schreiben darf. Aber ich glaube, wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich bestimmt nochmal eine Icsi mit eigenen Eizellen versuchen, oder doch nicht? Doch! Ich weiß allerdings nicht warum und ich kann halt nur für mich sprechen! Oh man, aber wie schon oft gesagt, ich bin davon überzeugt, dass ihr die richtige Entscheidung treffen werdet.
    LG Carina 😉

    • Dreimal 🙂 Und jetzt stell dir mal vor, ich würde gerade vor dir sitzen und diese Gedanken, die wie ein Wasserfall aus mir heraussprudeln, würden auf dich einprasseln wie ein Platzregen. So geht es meinem Mann meistens 🙂 Die Frage ist ja: eigener Versuch in Deutschland oder Spoanien? Günstiger, dafür weniger erfolgsversprechend, dafür machbarer wäre Deutschland. Da ich jedoch erst am Dienstag mein Telefonat mit Dr. Reichel-Fentz habe und morgen oder Übermorgen meine Tage bekommen sollte, wäre Dienstag der 4. oder 5. Zyklustag. Sollte ich meine Tage erst am Montag bekommen, wäre es erst der 2. und FALLS Cortison ausreichen würden, um mein Immunsystem runterzufahren, könnten wir direkt am Mittwoch starten. Brauche ich hingegen jedoch Infusionen, muss ich mich erst darum kümmern, dass die KK die Kosten übernimmt und wir könnten im Juni starten. Später geht nicht, da mein Mann ab Juli arbeitstechnisch meist zu den wichtigen Tagen weg ist. Ich versuche mal, Montag bei RF schon jemanden zu erreichen. Und zur Krankenkasse muss ich nun Montag auch dringend, um den Behandlungsplan genehmigen zu lassen für Dienstag, Mittwoch oder Juni 😛

        • Also wenn die Killerzellen möglicherweise bisher daran Schuld waren, dass es nicht geklappt hat, dann ja. Wenn die Ärztin Dienstag aber sagt, dass die Chance trotzdem mies ist, dann nicht. Die eigenen EZ wären also auf jeden Fall traumhaft, aber ich habe mit der EZS schon so weit angefreundet, dass ich mich schon richtig drauf gefreut hatte. Weißt du, was ich meine?

          • Ja ich verstehe dich und würde auch auf den Rat eines Arztes hören. Ich bin schon gespannt was du Dienstag zu berichten hast. 😀

  2. Huiuiui, das ist echt ganz schön schwierig.. Ich wüsste ehrlich gesagt in der Situation auch nicht, wie ich mich entscheiden würde. Wenn ein eigener Versuch schnell und kostengünstig in Deutschland zur realisieren wäre, würde ich es vermutlich drauf an kommen lassen – wenns nicht funktioniert, bleibt Spanien+EZS ja weiterhin als Möglichkeit offen.

    Und: Geh doch bitte heute Abend für mich an die Schlachte! 😀 Ich hab so, SO Sehnsucht und Heimweh danach, an einem Tag wie diesem da zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen, aber Bremen ist leider ziemlich genau 300km von hier und deswegen muss ich mir dieses Vergnügen leider versagen. (Aber komme was wolle, ich WERDE vor Ende September irgendwie nochmal hinkommen. Notfalls auf dem Zahnfleisch.)

    • Ich hab mir gerade eine Pizza bestellt! Ich fand, die hat mein Hirn heute definitiv verdient 🙂 Aber ich machen beim nächsten Mal ein Foto für dich, ok? Und wenn Ihr herkommt, sag Bescheid, falls du Lust auf ein Blind-Date hast 😀

      • Ich glaube auch, dass ich noch einen ‚eigenen‘ Versuch machen würde und wenns nichts klappt, ab nach Alicante 🙂 Ich kenne im Übrigen einige, die mit unterirdischen AMHs schwanger geworden und geblieben sind. (Meinen hab ich sogar verdrängt, kann es sein, dass er 0,3 ist?) Und zumindest hat das ja grad mit der Insemination nochmal geklappt… Also sch… Auf Herrn Müller 😉 Ich wünsch dir alles Gute – es kommt so wie es kommen soll. Und alles wird gut sein ❤️

        • Hi Siina,

          ich habe heute meinen Behandlungsplan von der KiWu-Klinik abgeholt und gleich bei der Krankenkasse genehmigen lassen. Morgen muss ich dann nochmal zu Schatzis KK und nachmittags mit Dr. Reichel-Fentz telefonieren. Ich muss schauen, was sie mir rät. Wenn Cortison ausreicht, um die killerzellen in den Griff zu bekommen, dann können wir am 20. starten. Ansonsten nicht. Also Daumen drücken 🙂

          Liege Grüße
          Pippi

          PS: Ich weiß zwar, dass es nur ein Strohhalb ist und ich gehe relativ realistisch an die Sache, aber selbst wenn es nicht klappen sollte, habe ich es wenigstens versucht!

          • So seh ich das auch! Guter Hoffnung sein heißt es nicht umsonst 😉 Ich drücke dir alle Daumen 👍

      • Oh ja, Fotos nehm ich gerne! 😀 Und gegen ein Treffen hätte ich auch nix! Ich werde wohl wahrscheinlich vom 16.-19.5. in Hamburg sein und überlege momentan, ob ich nicht vielleicht ein, zwei Tage vorher losfahre und einen Zwischenstopp in HB einlege.. mal gucken, ob das was wird, aber falls ja, melde ich mich auf jeden Fall nochmal. 😀

        • DAs Wochenende sind wir in Dänemark und direkt davor bin ich in Miami 🙂 Hmmm… Meld dich aber trotzdem auf jeden Fall, ja? Vielleicht passt es trotzdem irgendwie spontan! Hängt ja auch vom Wetter ab 🙂 GLG

          • Ach stimmt, du bist ja in nächster Zeit viel unterwegs.. na gut, es soll ja nicht mein letzter Besuch in Bremen sein. 😉 Wenn es irgend geht, komme ich im Juli oder August auch nochmal wieder – solange der Bauch es halt erlaubt! 😛

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)