Plan A - Ohne ICSI geht es nicht
Schreibe einen Kommentar

Der Weg ist das Ziel…

… denn wer kein anderes Ziel hat, als glücklich zu werden, verpasst vielleicht den Augenblick in dem er es ist.

Eigentlich war das immer eins meiner Lieblingszitate bzw. ist es noch immer. Wieso habe ich dann nur das Ziel im Auge und versuche alles andere diesem Ziel anzupassen? Ich habe diese Woche viel nachgedacht. Es gibt einfach zu viele Steine, die noch im Weg liegen und bei denen ich nur bedingt beeinflussen kann, wann ich sie weggeräumt habe bzw. wann ich wieder einen Schritt weitergehen kann. Wie kann ich dann das Ziel jetzt schon terminieren?

Ich werde mich jetzt komplett lösen von dem Ziel „Nächste und letzte ICSI mit eigenen Eizellen im Mai 2014“ und „Eizellspende im September 2014“. Ich werde ab heute einen Schritt nach dem anderen gehen und immer nur den nächsten Schritt in Angriff nehmen, wenn der vorherige abgehakt ist. Wir „arbeiten“ nun schon fast vier Jahre an dem Stöpsel-Projekt, da kommt es jetzt auf ein paar Monate mehr auch nicht an. Ich muss erstmal die großen Steine, die mich wahrscheinlich mehr belasten, als ich es mir wohl eingestehe, zur Seite räumen, bevor ich die nächsten Eierchen ausbrüten werde.

Ich habe gedanklich mal eine Steine-im-Weg-Liste gemacht für unser Stöpsel-Projekt und eine weitere, mit Sachen, die mich einfach gerade unheimlich belasten und die ich vorher erledigt haben möchte:

Allgemeine Steine-im-Weg-Liste:
(1) Alter Arbeitgeber –> ERLEDIGT 🙂
– sich mit der Kündigung abfinden und nach vorne schauen 22.01.14
– Zeugnis korrigieren lassen (Rechtschreibfehler) 06.03.2014: Anwalt hat Schreiben mit bitte der Nachkorrektur rausgeschickt
– offene Zahlungen nachhalten 28.02.2014

(2) Neuer Arbeitgeber
– Fleißig bewerben und einen neuen Arbeitgeber finden
– Probezeit überstehen und sich gut einleben
– ggf. Fachwissen durch Schulung auffrischen

(3) Messi-Mieter
– mit Agentur für Arbeit (AfA) weiteres Vorgehen zur Unterstützung des Mieters sprechen, damit Mietrückstände sowie NK-Nachzahlung übernommen und zukünftige Mieten gezahlt werden 14.02.14
– dem Mieter Abmahnung mit Androhung der Kündigung schreiben, sofern die offenen Zahlungen nicht umgehend bezahlt werden und 17.02.14
– mit ihm gemeinsam zur AfA fahren, damit er dort um die Übernahme der Schulden an mich beantragt (hab ich ja im Vorfeld schon abgeklärt mit seinem Ansprechpartner, er muss nur persönlich da vorsprechen) 18.02.14
– Januar-Miete bekommen? 22.02.2014
– NK 2012 bekommen? 22.02.2014
– Zählerstände abgelesen? 05.03.2014
– Februar-Miete bekommen?
– Wohnung verkaufen (um die einzelnen Schritte mache ich mir dann Gedanken) –> Interessent vorhanden 🙂

(4) Auto –> ERLEDIGT 🙂
– neues Handy mit Freisprecheinrichtung koppeln 21.02.2014
– Kostenvoranschlag an den Unfall-Verursacher schicken (bzw. klären, ob Werkstatt dieses getan hat) 18.02.14
– Werkstatt um Info bitten, sobald Ersatzteile da sind, um Termin zur Teparatur auszumachen 21.02.2014
– Auto wegbringen 27.02.2014
– Auto wieder abholen 28.02.2014

(5) Büro
– Papierkram sortieren, in Ordnern ablegen (hab es ziemlich lange schleifen lassen)
– offene Steuererklärungen nachholen

Projekt Stöpsel:
(6) Immunologische Untersuchung –> ERLEDIGT 🙂
– Unterlagen zur Praxis für Immunologie 14.01.14
– Röhrchen zugeschickt bekommen (5 Wochen nach Beantragung) 17.02.14
– Röhrchen mit frischgezapften Blut zurückschicken 18.02.14
– neuen Behandlungsplan beantragen von der KiWu-Klinik 13.01.14
– Behandlungsplan von den Krankenkassen genehmigen lassenfällt weg, da wir direkt eine EZS machen lassen werden
– danach diesen zum Land schicken, damit auch diese diesem zustimmendito
– Ergebnis mit Praxis für Immunologie besprechen und ggf. einen Behandlungsplan erstellen (29. April)
– falls es etwas zu behandeln gibt, Medis bzw. Injektionen (oder was sonst noch notwendig ist bei der Krankenkasse beantragen (bzw. über Umweg Krankenhaus), damit sie übernommen werden)
– ein letzter Versuch mit eigenen Eizellen, falls Praxis für Immunologie etwas gefunden hat, ansonsten weiter mit (7)weiter mit (7) 🙂

(7) Eizellspende –> ERLEDIGT 🙂
–> mit eigener Spenderin
– Kliniken in Dänemark und den Niederlanden anschreiben 05.03.2014
– Klinik fragen, welche Voraussetzungen die potenzielle Spenderin erfüllen muss und welche Untersuchungen die vier Engel im Vorfeld machen, um „die Richtige“ auszuwählen 07.03.2014
– sich für eine Klinik entscheiden 10.03.2014
– viel mit den vier Engel über Bedenken ihrerseits sprechen laufend
– Potenzielle Spenderin aus den vier Engeln auswählen (lassen) anhand der Untersuchungsergebnissen wir haben uns letztendlich für eine anonyme Spenderin entschieden
– weitere Gedanken machen, wenn ich erstmal soweit bin

–> anonyme Spende (falls die EZS mit eigener Spende nicht möglich ist, daher die ersten Punkte parallel abklären)
– Kliniken in Spanien und Dänemark (evtl. noch Tschechien) anschreiben 05.03.2014
– sich für eine enge Auswahl an Kliniken entscheiden 10.03.2014
– weitere Gedanken machen, wenn ich erstmal soweit bin es ist soweit 🙂
– sich für eine der beiden Favoriten-Kliniken entscheiden
– Zeitraum festlegen für die Eizellspende10.04.2014
– Flug und Hotel buchen14.04.2014 – Alicante, wir kommen 🙂

Soooo…. Ich glaube, das war es erstmal für’s Erste. Jetzt wo ich das Wirrwarr in meinem Kopf aufgeschrieben habe, wirkt es doch ganz schön viel. Also werde ich wohl diese Liste nutzen, um sie nach und nach abzuhaken bzw. durchzustreichen. Mal schauen, wie lange ich benötigen werde.

Drückt mir die Daumen

PS: Ihr habt richtig gelesen, wir haben jetzt eine vierte Spenderin im Freundeskreis 🙂 Wir (meine Freundin und ich) waren heute lecker frühstücken und da sagte sie es mir. Innerlich hätte ich heulen können, so gerührt war ich! Leider bin ich im Moment nicht wirklich fähig, meine Gefühle zu zeigen, denn ich glaube, wenn sie einmal aus mir ausbrechen, bin ich nur noch am heulen 🙁 Aber wenn Du das liest, meine Süße (und auch ihr anderen drei Engelchen): Ich kann gar nicht ausdrücken, wie unendlich glücklich mich das macht, dass ich so tolle Freunde habe! Ich weiß, dass das ein wahnsinniges und selbstloses Angebot ist und ich möchte, dass Ihr wisst, dass, wenn ihr auch nur ein klitzekleines bisschen Bedenken habt oder Euch doch nicht mehr so wohl fühlt bei dem Gedanken, ich Euch kein bisschen böse sein würde, wenn Ihr doch nicht mehr spenden wollen würdet.

Ich freue mich über Kommentare, Gedanken und Anregungen :)